„Made in Schleswig Holstein“: Erster Nachrüst-Hybridantrieb für Lkws

Im Rahmen des 19. Innovationstages Mittelstand in Berlin wird am 14. Juni ein gebrauchter Fernverkehrs-Lkw mit dem weltweit ersten nachgerüsteten Hybridantrieb „Made in Schleswig-Holstein“ vorgestellt. Entwickelt wurde dieser Antrieb vom Netzwerk Easy Drive Hybrid (EDH), das 2010 von der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) initiiert wurde und seitdem von der WTSH koordiniert wird.

Bei dem umgebauten Truck handelt es sich um eine Sattelzugmaschine vom Typ Scania R 580. Das Einzigartige an dem nachrüstbaren Hybridantrieb ist, dass er neben der Bremsenergierückgewinnung noch weitere Energiequellen eines Fahrzeugs zur Stromgewinnung nutzt, die in herkömmlichen Hybridantrieben unberücksichtigt bleiben.

Herzstück ist ein Elektromotor/Generator, der im Kardanwellenantrieb des heckgetriebenen Lkw eingebaut ist. Bremst das Fahrzeug ab, erzeugt der Generator mit der „Rekuperation“ Strom, der in einer Batterie gespeichert wird. Fährt das Fahrzeug wieder an, wird diese Energie als Antriebsenergie zur Unterstützung des Dieselmotors genutzt. In Berlin wird zunächst die Stufe 1 des EDH-Antriebs gezeigt. Weitere Stufen, bei denen auch die Abgaswärme genutzt wird, sollen demnächst folgen. Hier werden thermoelektrische Generatoren platziert, die die Wärme des Abgases in elektrischen Strom umwandeln. Stromerzeugende Stoßdämpfer sorgen des Weiteren für zusätzliche Energie, die zurückgewonnen wird. Ein intelligentes Lichtmaschinen-Management sowie elektrische Nebenverbraucher helfen beim Sparen. Dieser regenerative Hybridantrieb kann über 15 Prozent Kraftstoff einsparen.

Jeder Lkw kann in verschiedenen Ausbaustufen, angepasst an seinen Einsatzzweck, zu einem Hybrid-Nutzfahrzeug umgebaut werden. Ein gleichartig umfangreiches System zur Nachrüstung von Nutzfahrzeugen ist nach heutigem Stand weltweit nicht erhältlich.

Das erfolgversprechende Projekt wurde bereits frühzeitig vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wahrgenommen. Seit 2010 wird das Produktionsnetzwerk Easy Drive Hybrid daher vom BMWi im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand gefördert und gilt als Leuchtturmprojekt. (Auto-Reporter.NET/br)
Foto: Scania/Auto-Reporter.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.