Anti-Ageing Medikament steht vor Durchbruch

Zwar erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter, doch dafür nehmen die altersbedingten Krankheiten zu. Es gibt aber berechtigte Hoffnung, dass diese Krankheiten bald ihren Schrecken verlieren könnten. Denn nach Angaben australischer Wissenschaftler ist innerhalb der nächsten fünf Jahre mit einem Medikament zu rechnen, das altersbedingte Krankheiten behandeln und die Lebenspanne um etliche Jahre verlängern kann. Die wissenschaftliche Arbeit, die in der März-Ausgabe von „Science“ veröffentlicht ist, prüfte, ob ein Anti-Ageing-Enzym im menschlichen Körper angesteuert werden kann, um potentielle Alterskrankheiten zu verhindern und damit das Leben zu verlängern.
Die Arbeit zeigt, dass alle 117 getesteten Medikamente dank eines gemeinsamen Mechanismus mit einem einzigen Enzym arbeiten. Dies bedeutet, dass eine neue Art von Anti-Ageing Medikamenten jetzt machbar sind, die letztlich Krebs, Alzheimer und den Diabetes 2 verhindern könnten.
„Diese Medikamente würden zwar nur eine Krankheit behandeln, aber anders als die heutigen Medikamente die übrigen 20 verhindern“, sagt der Erstautor der Studie, Professor David Sinclair, von der UNSW Medizin, der einen Lehrstuhl an der Harvard-Universität hat. „Im Ergebnis würden die Menschen langsamer altern.“
Das Ziel-Enzym SIRT1 wird auf natürlichem Weg durch Kalorienreduzierung und körperliches Training in Gang gesetzt, kann aber durch Aktivatoren wie das in kleinen Mengen in Wein vorkommende Resveratrol verstärkt werden. Synthetische Aktivatoren mit einer stärkeren Wirkung werden zur Zeit bereits entwickelt.
Obwohl Resveratrol seit Jahrzehnten erforscht wird, sind die wissenschaftlichen Grundlagen bis jetzt umstritten. Trotzdem haben einige Versuche vielversprechende Ergebnisse gezeigt, die Konsequenzen insbesondere für die Bekämpfung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2, Alzheimer, Parkinson, Fettleber, grauer Star, Osteoporose, Schlafstörungen und entzündliche Erkrankungen wie Psoriasis, Arthritis und Reiz-Darm-Erkrankung haben.

„In der Geschichte der Pharmazie hat es bisher kein Medikament gegeben, das ein Enzym dazu bewegt, schneller zu werden“, so Professor Sinclair, Genetiker an der Pharmazeutischen Fakultät der Universität UNSW. Unser Medikament kann die Vorteile, die eine gesunde Enährung und Ausdauertraining haben, nachahmen. Dies hat jedoch keinerlei Auswirkungen auf das Gewicht“, sagt Sinclair weiter. „Vermutlich wird als erstes ein Medikament gegen Diabetes marktreif sein.“

Versuche mit Patienten mit Diabetes Typ2 und der entzündlichen Hauterkrankung Psoriasis hat es bereits gegeben. In der ersten Versuchsgruppe zeigten sich Vorteile für den Stoffwechsel, in der zweiten eine deutliche Verringerung der Hautrötung.

Medikamente können oral oder örtlich verabreicht werden. Medikamente gegen die Alterung der Haut wurden bislang noch nicht entwickelt, aber ein namhaftes Hauptpflegesortiment enthält bereits eine Creme mit Resveratrol. -Ingrid Mosblech-Kaltwasser-

Quelle: University of New South Wales at the /Australien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.