Aspirin kann Gehirnfunktionen bei Frauen stärken

Viele Frauen nehmen Aspirin, um ihr Risiko für Herzerkrankungen zu mindern. Schon eine geringe Dosis As kann, wie eine schwedische Studie jetzt zeigt, nützlich bei der Prävention eines geistigen Abbaus im Alter sein. Die Ergebnisse basieren auf einer Untersuchung an 681 Frauen im Alter zwischen 70 und 92 Jahren, darunter 600 Frauen, die ein hohes Risiko für Herzerkrankung und Schlaganfall hatten. 129 dieser Frauen bekamen eine geringe Dosis (75 – 160 mg) Aspirin zu Beginn der Studie, 94 Frauen erhielten andere anti-entzündliche Präparate wie etwa Ibuprofen.

Nach fünf Jahren zeigten die Frauen, die eine Aspirin-Medikation erhalten hatten, im standardisierten Gehirn-Funktionstest einen geringeren Abbau der Gehirnleistungen als die Probandinnen, die kein Aspirin bekommen hatten. Die Unterschiede wurden umso deutlicher, je länger die Frauen Aspirin nutzten. Worin genau die Wirkung besteht, ist noch nicht vollständig erklärbar. Der Blutzufluss zum Gehirn verbessert sich durch Aspirin, vermuten Dr. Silke Kern und Kollegen der Universität Gothenburg in Schweden, die die Studie durchgeführt hatten. Insbesondere für Frauen mit einem Risiko für Herzerkrankung oder Schlaganfall kann Aspirin eine schützende Wirkung auf das Gehirn haben. Die Ergebnisse sind online im Journal BMJ Open erschienen.
-I. Mosblech-Kaltwasser-
Quelle: BMJ-British Medical Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.