Bauchfrei birgt Gesundheitsrisiken während kalter Jahreszeit

Minusgrade sind für viele Jugendliche kein Grund, um auf Hüfthosen oder kurz geschnittene Oberteile zu verzichten und mit freiliegender Haut an Bauch und Rücken nach draußen zu gehen. Dieser Modetrend kann unter Umständen aber gesundheitliche Folgen haben. „Durch bauchfreie Bekleidung in der kalten Jahreszeit riskieren Teenager, dass es zu einer Unterkühlung der exponierten Körperstellen und zu einer Erkrankung kommt.

Längerfristiges Auskühlen des Beckenbereichs kann möglicherweise eine unangenehme Blasenentzündung oder gar eine schmerzhafte Nierenbeckenentzündung nach sich ziehen“, warnt Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF). „Auch längeres Sitzen auf kaltem Untergrund trägt zu einer zeitweiligen Unterkühlung bei und kann Entzündungen der Harnwege hervorrufen. Besser ist es, in der kalten Jahreszeit die empfindlichen Körperpartien zu schützen. Günstig ist bei Kälte Kleidung, die nach dem Zwiebelprinzip aus mehreren dünnen Schichten besteht, die bei Bedarf abgelegt werden können.“

Frauen sind aus anatomischen Gründen eher für Infektionen der Harnwege gefährdet als Männer. Sie sind doppelt so häufig von Blasenentzündungen betroffen. „Infektionen werden dabei meist von Bakterien verursacht, die durch die Harnröhre zur Blase aufsteigen. Ausgekühlte und dadurch schlecht durchblutete Harnwege schwächen das Immunsystem und erleichtern den Bakterien die Besiedlung“, erklärt der niedergelassene Gynäkologe aus Hannover. Eindeutige Zeichen für eine Blasenentzündung sind vermehrter Harndrang und schmerzhaftes Brennen beim Wasserlassen. Gelegentlich findet sich auch Blut im Urin. Frauen mit derartigen Beschwerden sollten zum Frauenarzt gehen.

Von der Blase ausgehend können die Bakterien weiter aufsteigen und die Nieren befallen. Patientinnen mit einer akuten Nierenbeckenentzündung bekommen meist hohes Fieber, Schüttelfrost und leiden unter einem starken Krankheitsgefühl. Auch können zumeist einseitig Flanken- und Rückenschmerzen vorkommen. Treten diese Symptome kombiniert auf, sollte an eine Niereninfektion gedacht und umgehend der Gynäkologe aufgesucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.