Blogserie des Öko-Instituts klärt auf über #VerkehrswendeMythen

Mythen

Mythen können den Blick für die richtigen Entscheidungen trüben. Das gilt auch bei Fragen rund um die Mobilität. Das Öko-Institut hat eine Liste von Mythen zusammengestellt und klärt auf: Ist ein Leben ohne Auto auf dem Land möglich? Sind E-Autos nur etwas für die Stadt? Fördert Deutschland Elektrofahrzeuge zu einseitig? Wird die Elektromobilität an knappen Rohstoffen wie Kobalt oder Lithium scheitern?  

Rund um diese Fragen sind viele Argumente gegen eine Verkehrswende in Umlauf – viele entpuppen sich beim näheren Hinsehen jedoch als Mythen. Das Öko-Institut nimmt diese Mythen genauer unter die Lupe und bündelt wissenschaftliche Erkenntnisse in seinem Blog.         

Mythos 1: „Auch in der Stadt ist ein Leben ohne eigenes Auto nicht möglich“

Mythos 2: „Neue Mobilitätskonzepte und E-Autos sind nur für die Stadt geeignet“

Mythos 3: „Deutschland fördert die Elektromobilität zu einseitig – das ist ein Irrweg“

Mythos 4: „Die Elektromobilität wird an knappen Batterie-Rohstoffen wie Kobalt oder Lithium scheitern“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.