BuchTipp – Das Alphabet Haus

Krieg und Irrenanstalt – aber auch eine langjährige, innige Freundschaft zwischen zwei jungen Männern beherrschen diesen Roman von Jussi Adler-Olsen. Beide Männer konnten sich absolut aufeinander verlassen. Die schwierigsten, aber auch die schönsten Momente ihres bisherigen Lebens haben sie miteinander geteilt. Bis sie einen wichtigen gemeinsamen Auftrag erledigen sollen. Es herrscht eisige Kälte im Winter des Jahres 1944 und es sollte der letzte Kriegswinter werden. Bei einem Kampfeinsatz im deutschen Luftraum müssen die beiden britischen Piloten eine Eisenbahnstrecke abfotografieren, um diese wichtigen Informationen dem US-amerikanischen Nachrichtendienst zur Verfügung stellen zu können. Das Unternehmen scheitert und beide Piloten müssen sich mit ihrem Fallschirm retten. Doch kaum haben sie festen Boden unter den Füßen, werden sie von deutschen Soldaten und deren Spürhunden bedroht. Als sie schließlich das Bahngelände und einen Lazarettzug des Deutschen Roten Kreuzes erreichen, springen sie ohne zu zögern auf. Doch was dann folgt, wird für beide ein wahrer Horrortrip, der auch in einer Irrenanstalt im Schwarzwald nicht endet. Vielmehr erreicht er dort erst seinen Höhepunkt, und es wird fraglich, ob die Freundschaft der beiden Männer fortbestehen kann..

Ein fesselnder Roman über die destruktive Kraft des Krieges, fehlerhafte Therapien und menschenunwürdige Zustände in der Psychiatrie und über die Macht der Freundschaft, der schon 1997 in Dänemark herauskam und ab Februar als deutsche Erstausgabe im dtv erscheint.

dtv premium
Aus dem Dänischen von Hannes Thiess und Marieke Heimburger
592 Seiten
ISBN 978-3-423-24894-5
Februar 2012

Das Hörbuch, gelesen von Wolfram Koch, erscheint am 1. März 2012 im Audio Verlag (DAV).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.