BuchTipp// Die Verschwendung der Kindheit

Kürzlich hat eine US-amerikanische Studie zeigen können: Kinder, die in sozial benachteiligten Gegenden und zerrütteten Verhältnissen aufwachsen, haben eine geringere Chance, einen höheren Schulabschluß zu machen. Je länger sie in diesem Umfeld bleiben, desto negativer und bedeutsamer die Wirkung, so die Soziologen Geoffrey Wodtke und David Harding. Die kognitive Entwicklung der Kinder ist auf Jahre deutlich gestört.
Dass damit für die Kinder nicht nur die Kindheit verschwindet, sondern auch verschwendet wird, macht das Buch “Die Verschwendung der Kindheit” deutlich. Darin zeigt der Autor Felix Barth auf, wie auch Deutschland seinen Wohlstand verschleudert, indem es viele Kinder in Armut aufwachsen lässt. Und warum gerade die Schwächsten gefördert werden müssen.

In klarer Sprache und ohne Polemik, anhand zahlreicher wissenschaftlicher Beispiele, stellt er überzeugend dar, dass es eine nachhaltige und erschreckend häufige Kombination von Risikofaktoren gibt, die es Kindern in Deutschland schwer macht, jemals eine gute schulische und berufliche Laufbahn zu beginnen.

Denn diese Bedingungen lassen die geistige und emotionale Entwicklung der Kinder verkümmern. Wissenschaftliche Experimente an Kindern sind aus ethischen Gründen untersagt. Doch manchmal ergeben sich Gelegenheiten, die solche Untersuchungen möglich machen. Rumänische Waisenkinder mussten unter grausamen Bedingungen während der Diktatur des Nicolae Ceauşescu in desolaten Heimen ihre Kindheit verbringen. Der amerikanische Arzt und Wissenschaftler Charels Nelson unternahm es, zufällig ausgewählte zweijährige Kinder aus rumänischen Waisenhäusern zu einer Hälfte an Pflegeeltern zu vermitteln, die übrigen Kinder blieben in der Obhut des Waisenhauses. Deutlich zeigte sich bei den Kindern, die bei Pflegeltern leben konnten, dass sich ihre Intelligenzentwicklung verbessert hatte. Einiges konnten die Kinder so nachholen, doch leider nicht alles.
Wenn auch dieses Beispiel auf Deutschland nicht zutrifft, zeigt es jedoch ganz klar, was fehlende Bindung, Erziehung und ein zerstörerisches Umfeld anrichten können – Chancenlosigkeit und Verwahrlosung.
Ökonomie ist ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Und auch aus ökonomischen Gründen können wir auf diese Kinder nicht verzichten. Deutschland kann sich eine „verwahrloste Unterschicht“ nicht leisten.
Ein wichtiges und gut recherchiertes Buch. Pflichtlektüre für Politiker, Eltern und alle, die Kinder lieben. –Ingrid Mosblech-Kaltwasser-

Autor: Felix Barth
Die Verschwendung der Kindheit
Wie Deutschland seinen Wohlstand verschleudert
EUR 17,95
ISBN 978-3-407-85926-6
1. Auflage 2011. 208 Seiten.
Klappenbroschur.
Verlag: Beltz

Über den Autor: Felix Barth ist Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Er schreibt über Gesellschaftspolitik und erhielt für seine Analysen der Familienpolitik mehrere Journalistenpreise. Er studierte Geschichte und Volkswirtschaft und ist Absolvent der Journalistenschule in München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.