BuchTipp // Torstraße 1

Gebäude sind unschuldig daran, was in ihnen passiert, doch wenn sie erzählen könnten, zeugten ihre Geschichten von Freude, Glanz, Kummer und Schmerz vergangener Zeiten. So auch das Haus in der Torstraße 1 in Berlin, es steht bereits ein Jahrhundert lang an dieser Stelle. Viele Menschen sind hinein- und wieder hinausgegangen, wobei manchen aus politischen und ideologischen Gründen kein Zugang gewehrt wurde.
Für zwei Familien bekommt das Haus in Berlin eine herausragende Bedeutung, denn dort beginnt eine große, aber unglückliche Liebe. Und die Poststelle des Hauses wird zur Geburtsstätte eines Kindes, dem der ungewöhnliche Geburtshelfer lebenslang verbunden bleibt. Wie sich im Leben der beiden Familien über mehrere Generationen viel verändert und nicht alles gradlinig verläuft, so ist das Haus ebenfalls dramatischen Veränderung ausgesetzt: zuerst Kaufhaus mit jüdischem Besitzer und der erstmaligen Möglichkeit, auf Pump einkaufen zu können, nehmen anschließend die Hitlerjugend und später die SED das Haus in ihren Besitz. Lange steht es dann leer, bis es heute zu einem angesagten exklusiven Privat-Club geworden ist.
Der Roman erzählt Geschichten, die das Jahrhundert geschrieben hat, vielfältig, schillernd schön, aber auch grausam.
Ein unterhaltsames Buch, insbesondere für Leser und Leserinnen, die sich für die Stadt Berlin und ihre Geschichte interessieren.

Torstraße 1
Roman
Autorin: Sybil Volks
Originalausgabe
400 Seiten
ISBN 978-3-423-28004-4
November 2012
Verlag: dtv

Autorin:
Sybil Volks
, geboren 1965, lebt in Berlin und arbeitet als freie Redakteurin und Autorin. Sie hat zahlreiche Erzählungen und Gedichte veröffentlicht und erhielt ein Literaturstipendium des Berliner Senats. Ihr historischer Berlin-Krimi ‚Café Größenwahn‘ war nominiert für den Sir-Walter-Scott-Preis sowie den Glauser-Preis 2008 als bestes Krimidebüt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.