Dänische Studie untersucht Wirksamkeit des Mammographiescreenings

Eine dänische Untersuchung konnte zeigen, dass die in Dänemark durchgeführten Screeningprogramme die Todesrate beim Brustkrebs nicht beeinflussen.
Ähnliche Ergebnisse sind in anderen Ländern beobachtet worden, so die Autoren.
Eine im Jahre 2005 veröffentlichte Studie zu diesem Thema hatte dagegen den Eindruck erweckt, das Mammographiescreening könne die Todesfälle durch Brustkrebs um 25 % reduzieren. Karsten Jørgensen und Peter Gøtzsche vom Nordic Cochrane Centre in Kopenhagen machten gemeinsam mit Per-Henrik Zahl vom Folkehelseinstituttet in Oslo jedoch erhebliche Mängel der Studie aus und nahmen eine eigene umfassende Analyse der Untersuchung vor.
Sie verglichen die jährlich sich verändernden Zahlen der Todesfälle in zwei dänischen Regionen: Regionen, die organisierte Screeningprogramme durchführten, mit solchen, die keine Screeningprogramme zur Verfügung stellten.
Die Analyse deckt die 10 Jahre nach dem Screeningproramm ab, innerhalb deren eine Wirkung auf die Brustkrebs-Todesrate auftreten könnte. Zum Vergleich untersuchten sie ebenso den 10-Jahreszeitraum vor der Einführung der Routineuntersuchung. Zudem wurden die Daten in drei Altersgruppen eingeteilt: Frauen im Alter zwischen 35-54 Jahren und 55-74 Jahren sowie Frauen zwischen 75-84 Jahren.

Das Ergebnis: Die Brustkrebs-Sterblichkeit bei den gescreenten 55 bis 74 jährigen in Kopenhagen und auf Fünen sank jährlich zwar um etwa ein Prozent. Dies passierte jedoch ebenfalls in den Regionen ohne Screening, hier sogar stärker, nämlich zwei Prozent.

Außerdem fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Brustkrebs-Sterberate bei Frauen zwischen 35 und 54 Jahren in allen Regionen Dänemarks um fünf bis sechs Prozent pro Jahr sank. Nur bei den Frauen zwischen 75 und 84 Jahren gab es keine gültigen Änderungen.

Den allgemeinen Rückgang erklären die Forscher mit verbesserten Behandlungsmöglichkeiten des Brustkrebs und präventiven Massnahmen. Die Wissenschaftler werfen darum auch die Frage nach der Effektivität solcher Screeningverfahren auf, da sie keinen Einfluss auf die Mortalitätsrate bei Brustkrebs finden konnten. -IMK-
Quelle: www.bmj.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.