Das hatte ich mir grüner vorgestellt – Mein erstes Jahr im Garten

GartenDas hatte ich mir gruener vorgestellt von Sebastian Lehmann

Was bringt einen Städter dazu, der zudem keinen grünen Daumen besitzt und in Berlin seinen Lebensort hat, sich nach einem Garten zu sehnen? Sebastian Lehman ist überzeugter Berliner, seit er in die Großstadt zog. Doch wie jede andere Stadt verändert sich Berlin ständig und das bedeutet besonders viel Baulärm. Und der reißt Sebastian Lehmann regelmäßig frühmorgens aus dem Schlaf. In Berlin zu Hause und woanders Ruhe finden – da muss ein Garten her. Am besten mit Gartenhaus oder wie es rund um Berlin heißt mit einer Datsche. Also macht er sich mit seiner Freundin auf die Suche nach einem eigenen Gartengrundstück – und landet in Mecklenburg-Vorpommern.

Bis es zu der ersehnten Ruhe kommt, liegt jedoch ein langer Weg vor ihm, der gepflastert ist mit ungewöhnlichen Datschennachbarn, vielen unerwünschten Tierbewohnern und Grünzeug, das er nicht haben möchte. Zudem allerlei Mühseligkeiten rund um das neue Gartenglück.

Am Ende seines Buches ist man bestens und witzig unterhalten worden, vielleicht noch nicht ganz vom Kleingarten mit Datsche überzeugt, obwohl der Autor glücklich damit geworden ist. Wovon LeserInnen dagegen mit Sicherheit überzeugt sind, Sebastian Lehmann ist ein witziger Erzähler, dessen Bücher, Lesungen und Lesebühnen-Auftritte sich auf jeden Fall lohnen.

Das hatte ich mir gruener vorgestellt von Sebastian Lehmann

Das hatte ich mir grüner vorgestellt

Autor: Sebastian Lehmann

240 Seiten
ISBN: 978-3-442-31600-7
Erschienen am 08. März 2021

Verlag: Randomhouse/Goldmann

Sebastian Lehmann, in Freiburg geboren, lebt in Berlin. Auf SWR3 und RBB radioeins laufen seine Radiokolumnen »Elternzeit«, »Elterntelefonate« und »Popgedichte«. Mit seinen Soloprogrammen ist er so viel auf Tour, dass ihn seine eigne Katze schon nicht mehr erkennt. Er ist Mitglied der größten Lesebühne Deutschlands, der Lesedüne, und hat zahlreiche Bücher geschrieben. Zuletzt erschienen »Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonate mit meinen Eltern« (Goldmann) und der Roman »Parallel leben« (Voland & Quist). Außerdem hat er den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.