E-Bikes für große und kleine Leute sind im Trend

E-Bikes

Neuheiten und Trends von der EUROBIKE 2021 machen deutlich, E-Bikes werden häufiger gekauft. 2,75 Millionen Fahrräder wurden im ersten Halbjahr 2021 verkauft, etwa eine Hälfte davon sind E-Bikes.

Fahren mit dem E-Bike – diese Übungen sollten Kinder beherrschen

Auch Kinder werden von diesem Trend erfasst. Doch das Fahrgefühl beim E-Bike unterscheidet sich vom bekannten Fahrradfahren. Deshalb sollten Kinder vor der ersten Tour trainieren und verschiedene Übungen sicher beherrschen. So können Eltern und Kinder gemeinsam längere Ausflüge genießen.

Aufgrund des Motors lassen sich jedoch schnell hohe Geschwindigkeiten erreichen. Zusatzkomponenten wie Motor und Akku tragen zu einem höheren Gewicht bei. So kommt es, dass sich E-Bike-Fahren anders anfühlt als das Fahren eines herkömmlichen Fahrrads.

E-Bikes mit Tretunterstützung bis zu 25 Stundenkilometern und 250 Watt starken Motoren gelten in Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern verkehrsrechtlich aber noch als Fahrräder. Daher wird kein Mindestalter vorgeschrieben und es besteht keine Führerscheinpflicht. Wer auf ein E-Bike steigt, sollte dennoch bereits sehr gut Fahrradfahren können. Zudem sollte ein E-Bike zur Körpergröße des Kindes passen, Sitz und Lenker sollten entsprechend eingestellt werden. Das Tragen eines hochwertigen Fahrradhelms versteht sich von selbst.

Fahrübungen für sicheres E-Bike-Fahren

Foto: Richtiges Bremsen (© Elektro Mobile Deutschland GmbH)

Durch die Motorunterstützung beim Treten und das höhere Gewicht unterscheidet sich das Fahren eines E-Bikes mitunter deutlich vom herkömmlichen Fahrrad. Kinder sollten daher das E-Bike-Fahren unbedingt üben, bevor sie auf Tour gehen. Die Trainingseinheiten sollten fernab vom Straßenverkehr stattfinden. Zum Schutz vor Verletzungen bei möglichen Stürzen können auch Ellbogen- und Knieschützer getragen werden. Folgende Fahrübungen können sowohl Kindern als auch Erwachsenen helfen, sich an das E-Bike-Fahren zu gewöhnen und mehr Sicherheit zu erlangen:

  1. Po aus dem Sattel
    Den Po zu Beginn wenig, dann etwas mehr beim Fahren aus dem Sattel heben, nach hinten lehnen oder auch im Stand treten, trainiert die Balance.
  2. Einhändiges Fahren
    Das einhändige Fahren ist nicht nur eine weitere Balanceübung, sondern wird auch benötigt, um im Straßenverkehr dem folgenden Verkehrsteilnehmer ein Handzeichen vor dem Abbiegen zu geben.
  3. Kurvenfahren
    Nicht nur für das sichere Fahren auf der Straße wichtig: Weite und enge Kurven kann man gut auf dem Verkehrsübungsplatz trainieren. In enge Kurven sollte keinesfalls zu schnell gefahren werden.
  4. Schulterblick
    Beim Schulterblick verreißen Kinder häufig den Lenker. Um dies zu vermeiden, sollte der Blick zu Beginn langsam über die Schulter wandern, der Lenker sollte weiter kontrolliert geradeaus gehalten werden. Der beidseitige Schulterblick ist eine Balanceübung und dient vor allem auch der Sicherheit im Straßenverkehr.
  5. Richtiges Bremsen
    Um an die Situation angepasst dosiert bremsen zu können, empfiehlt es sich zunächst mit vorsichtigen Bremsversuchen bei langsamem Tempo zu beginnen. Stellt sich ein sicheres Gefühl ein, können Tempo und Bremsintensität langsam erhöht werden bis hin zum Abbremsen bei schnellerem Fahren.
  6. Am Berg an- und abfahren
    Beim Berganfahren mit starker Steigung kommt es auf die Balance beim Antritt an. Trotz Motor sollte auch beim E-Bike im kleinen Gang angefahren werden. Das Bergabfahren sollte zunächst an kleinen Steigungen geübt werden. Bei steilen Hängen können die Brems- und Po-aus-dem-Sattel-Übungen zum Einsatz kommen. Quelle: Elektro Mobile Deutschland GmbH

EUROBIKE – Die internationale Leitmesse rund ums Fahrrad
01.09.- 04.09.2021

Mehr Infos unter:
www.eurobike.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.