Entzündungsreaktionen durch Mikronährstoffe verhindern

Eine aktuelle Studie der Universität Liverpool hat spezielle Nahrungsmittel bestimmen können, die chronische Entzündungen verhindern helfen und damit die Ursachen für tödliche Erkrankungen. Entzündungsreaktionen tauchen im Körper als natürliche Vorgänge immer wieder auf, sind diese jedoch langandauernd und laufen falsch, dann können sie Auslöser für Krankheitsprozesse werden. Unkontrollierte Entzündungen spielen so eine wichtige Rolle bei vielen schweren Krankheiten wie Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes und Alzheimer.

Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist und viele Polyphenole enthält, schützt gegen altersbezogene Entzündungsreaktionen und chronische Erkrankungen.

Zell- zu – Zellkommunikation

Polyphenole sind Mikronährstoffe in pflanzlichen Lebensmitteln und nachweislich wichtig bei der Prävention degenerativer Erkrankungen wie Alzheimer, Krebs und Herzerkrankungen. Doch die Wirkung dieser Mikronährstoffe hängt von der Menge ab die konsumiert wird und von der Bioverfügbarkeit.

T-Zellen oder T–Lymphozyten gehören zur Gruppe der weißen Blutkörperchen, die ständig in unserem Körper zirkulieren. Unermüdlich scannen sie unseren Körper, auf der Suche nach abnormen Vorgängen und Infektionen. Sie wirken bei der Zellteilung, der Kommunikation zwischen den Zellen und bei der Immunantwort mit und stimulieren die T-Helferzellen sich auf den Weg zum Inflammationsort, zur Infektion und Gewebetrauma zu machen. Die Zytokinese wird durch Obst und Gemüse entscheidend beeinflusst.

Pro-Entzündungsmediatoren

Die Studie, die von Sian Richardson und Dr Chris Ford vom Institut für  „Ageing and Chronic Disease“ der Universität Liverpool durchgeführt wurde, untersuchte das unterschiedlich vorhandene Potenzial der Polyphenole. Das Ergebnis zeigte, dass Zwiebeln, Tumerik, rote Trauben, grüner Tee und Açai Beeren hilfreich sind, um die Ausschüttung sogenannter pro-entzündlicher Mediatoren zu reduzieren.

Ältere Menschen sind anfälliger für chronische Entzündungsreaktionen. Deshalb profitieren sie von Ergänzungspräparaten oder natürlichen Quellen, die Flavonoide, Resveratol, Kurkumin und Vanillesäure enthalten. -IMK-

 

Originalstudie: ‚Identification of (poly)phenol treatments that modulates the release of pro-inflammatory cytokines by human lymphocytes‘, im British Journal of Nutrition and http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4836295/

Quelle: EurekAlert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.