Erster belgischer Küstenwanderweg

Köln (ots) – Erstmals führt ein Küstenwanderweg die gesamte belgische Küste entlang, von dem Vogelparadies „Het Zwin“ an der niederländischen Grenze bis an den Naturpark „flämische Sahara“ an der französischen Grenze. Eröffnet wurde das 180 Kilometer lange Wanderrouten-Netz kurz vor der Herbstsaison.

An 140 Kreuzpunkten kann der Wanderer wählen: zwischen Dünen und Seebädern am Meer oder Polderlandschaften und Dörfern im Hinterland. Besonders bequem und flexibel wird das Wandern in Kombination mit der Küstentram. Rund 30 Haltestellen liegen auf dem Küstenwanderweg – wer sich ausruhen möchte, lässt sich von der Straßenbahn mit Meerblick chauffieren.

Höhepunkte sind: das nostalgische Seebad aus der Jahrhundertwende „De Haan“, die Fußgängerfähre mit der man direkt aus Oostende, der Stadt am Meer, zu dem „Fort Napoleon“ gelangt. Natur pur erlebt man in der Dünenlandschaft „flämische Sahara“ und im Vogelschutzgebiet am versandeten Meeresarm „Het Zwin“. Hier kann man auf rund 50 Kilometer Pfaden grenzüberschreitend sogar bis in das holländische Cadzand wandern.

Zu dem Küstenwanderweg und dem grenzüberschreitenden Wandernetz im „het Zwin“ gibt es jeweils eine Wanderkarte, die man direkt vor Ort bei den Tourist Offices für 6 EUR kaufen kann.

Die Hotels an der belgischen Küste bieten speziell für den Herbst 2012 auf der Website www.flandernskueste.de günstige Angebote an.

Bildrechte:Tourismus Flandern-Brüssel
Fotograf:Westtoer
Quelle: „obs/Tourismus Flandern-Brüssel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.