Fête de la Musique am 21.6.2012 in Berlin

Zum Sommeranfang am 21.6.2012 verspricht die Berliner Fête de la Musique wieder zahlreiche musikalische Neuentdeckungen und ungewöhnlichen Hörgenuss. Im ganzen Stadtgebiet, an 79 Open Air- und 26 Indoor-Standorten, in den Straßen, auf Plätzen, in Parks, Konzertsälen, Clubs und Kirchen entfaltet sich die lebendige und bunte Musikszene der Metropole in all ihren Facetten. Bis auf Reinickendorf und Marzahn gibt es in allen Bezirken feste Programmstandorte.

„Anstoß“ ist um 16 Uhr, ab 22 Uhr wird nur noch indoor musiziert (Fête de la Nuit). Alle Musiker – Laien wie auch Profis – treten ohne Gage auf und der Eintritt ist frei!

Frisches oder Bekanntes für die Ohren Das diesjährige Angebot beeindruckt durch seine Bandbreite: Neben Klassik, Jazz und Weltmusik gibt es Rock, Pop, Funk, Punk, SingerSongwriter, HipHop und zahlreiche andere Spielarten. Die Vielfalt ermutigt zu immer kurioseren Stilbeschreibungen: „elektro-organic tanzkraut“, „minimalistic folktronica“, „funky-krisenpop“. Neben den Neuentdeckungen gibt es auch bekanntere Namen: Blascore mit der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot (Alles in Butter), Indie-Rock mit Super700 (Dussmann das Kulturkaufhaus/ KulturBühne an der Sphinx), Highspeed Gypsyswing mit Django Lassi (Leopoldplatz), Polit-Folk mit Heinz Ratz & The Refugees (LiBeRo Stage/Lounge), Avantgarde Pop mit Ofrin (Reuterkiezbühne) oder Reggae mit Ganjaman & Nosliw (YAAM). Einen „wohltemperierten Kammermusikabend“ versprechen die Programmmacher bei „Red Bull Hosted By K.I.Z“ im Mauerpark, u.a. mit HipHopper Prinz Pi im ansehnlichen line-up.

Back to the roots
Erfreulich und ganz im Sinne, wie es die Fête de la Musique einst vorsah, ist die Tendenz zum „unplugged“. Das Nikolaiviertel musiziert zu seiner 775-Jahr-Feier an verschiedenen Orten und Ecken des Viertels komplett akustisch (ohne Strom). Ebenso verzichten der Theaterkahn-Berlin im Historischen Hafen, Maries Bühne und das Venezia in Steglitz auf elektrische Verstärker.

Anpfiff und Fanchöre
Wer sich kein Spiel der laufenden Fußball-EM entgehen lassen möchte, kann dies durchaus mit der Fête de la Musique verbinden: Einige Locations bieten Live-Übertragungen an, z.B. Emergenza/ Lido, Frannz-Club und die Insel. Fangesänge sind ja auch eine Möglichkeit, die Fête de la Musique mit zu gestalten! Jazzfreunde kommen im Badehaus, Wendel, bei der jazzwerkstatt, auf der Familienbühne Karlshorst, im Nikolaiviertel oder der Zentralen Landesbibliothek auf ihre Kosten. Weltmusik gibt es bei Kuchenkaiser, in der Passionskirche und im Familiengarten in der Kluckstrasse.
Das Programm ist ab sofort online einzusehen unter
http://www.fetedelamusique.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.