FilmTipp// Große Erwartungen

Eines Tages wird der 10-jährige Waisenjunge Pip, der aus einfachen Verhältnissen stammt, in dem öden nebeligen Marschland unweit seines Wohnortes von einem furchterregenden flüchtigen Sträfling überrascht. Dieser fordert von dem Jungen unter Androhung von Gewalt Essen und eine Feile zum Entfernen seiner Fußfesseln. Aus Angst tut Pip, was von ihm verlangt wird. Wenig später wird der entkommene Sträfling jedoch gefasst und wieder auf das Gefangenenschiff gebracht, das vor der Küste von Pips Heimat liegt.
Pip lebt bei seiner älteren Schwester, die ihn aufgezogen hat und seit jeher mit Strenge und Grausamkeit behandelt. In ihrem Ehemann, dem herzensguten Schmied Joe, findet Pip jedoch einen Verbündeten und Freund.
Ein Jahr nach dem Vorfall mit dem Gefangenen wird der Junge überraschend von der sehr reichen, aber exzentrischen Miss Havisham engagiert, die seit 30 Jahren in Abgeschiedenheit lebt und kein Tageslicht mehr gesehen hat, seit sie von ihrem Verlobten am Tag ihrer geplanten Hochzeit verlassen wurde. Pip soll ihr, aber vor allem ihrer stolzen Pflegetochter Estella Gesellschaft leisten. Vom ersten Augenblick an verliebt sich Pip in das schöne Mädchen. Von nun an wünscht er sich nichts sehnlicher, als ein Gentleman zu werden und Estella zu heiraten, wenn er älter ist – ein hoffnungsloser Traum, denn Pip ist sich der sozialen Unterschiede zwischen ihm, dem einfachen Handwerkerjungen, und der vornehmen Estella allzu deutlich bewusst.
Nach zehn Jahren erhält Pip, nun ein junger Mann, die überraschende Nachricht, dass ein unbekannter Wohltäter ihm ein beachtliches Vermögen vermacht hat. Die Identität des mysteriösen Gönners müsse jedoch geheim bleiben und Pip dürfe nie Nachforschungen diesbezüglich anstellen, erklärt der Anwalt Mr. Jaggers. Er soll Joe und sein bescheidenes Leben auf dem Lande verlassen und in London zu einem Gentleman erzogen werden. Erstaunlicherweise erfüllt sich so Pips größter Traum .
Bevor er nach London geht, besucht er noch einmal Miss Havisham, um sich zu verabschieden. Pip ist davon überzeugt, dass sie seine geheime Wohltäterin ist, und als er dahingehende Andeutungen macht, widerspricht sie ihm nicht.
In London lernt er von seinem neuen Freund Herbert Pocket, dem er als Kind bei Miss Havisham schon einmal begegnet ist, ein Gentleman zu werden und wird in die Gesellschaft eingeführt. Als sein Onkel Joe ihm einen Besuch abstattet, verhält sich Pip reserviert und schämt sich für dessen Manieren und seine eigene Herkunft. Joe, der ihm jahrelang ein treuer Freund gewesen ist, reist überstürzt wieder ab.
Schließlich trifft Pip auch Estella wieder, die zu einer wunderschönen jungen Frau herangewachsen ist. Er gesteht ihr, dass er sie seit ihrer ersten Begegnung liebt, sie wiederum warnt ihn, sich nicht auf sie einzulassen, da sie unfähig sei, zu lieben und ihn nur verletzen würde. Pips Gefühle für Estella ändern sich jedoch nicht und er hofft weiter, dass er sie eines Tages für sich gewinnen kann. Pips große Erwartungen werden allerdings jäh zerstört, als er erfährt, wer für sein Vermögen und seine neue Position als Gentleman verantwortlich ist: Sein Wohltäter ist kein anderer als Abel Magwitch, der ehemalige Sträfling, dem Pip als Kind geholfen hatte. Pips Geld, seine Ambitionen, ja sein ganzes Dasein scheinen ihm durch die Verbindung zu dem gewalttätigen Verbrecher plötzlich wertlos.
Als nach und nach immer mehr Geheimnisse ans Licht kommen, gerät Pips Welt endgültig aus den Fugen…

Vom Buch zum Film
Große Erwartungen („Great Expectations”) wurde von Dezember 1860 bis August 1861 das erste Mal in Dickens’ Wochenmagazin „All the Year Round” veröffentlicht und war sofort ein Publikumserfolg – die Verkaufszahlen der Publikation stiegen auf gut 100.000 Exemplare. Im Sommer 1861 erschien das Werk als Roman und erreichte bereits wenige Wochen nach dem Druck die vierte Auflage.
Auch wenn sich die damaligen Kritiker zunächst uneinig in der Rezeption des Romans waren, zählt Große Erwartungen – mit seinem fehlgeleiteten Helden Pip, der schönen, gefühlskalten Estella, dem enigmatischen Sträfling Magwitch, der unvergesslichen Miss Havisham und dem gutmütigen Joe Gargery – heute zweifellos zu den meistgelesenen und hochgelobtesten Werken des Autors.
So ist es nicht verwunderlich, dass Große Erwartungen bereits mehrfach sowohl für das Kino als auch für das Fernsehen verfilmt wurde. Die Filmemacher Elizabeth Karlsen und Stephen Woolley waren jedoch überzeugt, dass es an der Zeit war, Pips Geschichte noch einmal auf der Kinoleinwand zu erzählen. „Der Roman ist mit seinen Themen heute noch aktuell – er beschreibt Kinder, die von Erwachsenen misshandelt werden, Menschen, die versuchen, nach negativen Erlebnissen mit dem Leben weiterzumachen, Menschen, die abgewiesen werden, und Menschen, die Rache wollen. Es geht um die Erfahrung, herauszufinden, dass man nicht der ist, für den man sich gehalten hat, es geht um Armut und um Menschen, die von der Gesellschaft ausgestoßen werden. Frauen werden wie auf dem Viehmarkt gehandelt oder in der High Society wie Juwelen zur Schau gestellt. Die Klassengesellschaft existiert heute noch, wenn auch in perfideren Formen als im 19. Jahrhundert.”

Ein Film von Mike Newell nach einem Drehbuch von David Nicholls basierend auf dem gleichnamigen Roman von

Charles Dickens mit
Jeremy Irvine
Ralph Fiennes
Helena Bonham Carter
Robbie Coltrane
Holliday Grainger
Sally Hawkins
Ewen Bremner u.v.m

Senator Film Verleih

Kinostart: 13.Dezember 2012

[youtube_sc url=“y3-3Z-IXVaA“]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.