Gesichtsmasken im Ökotest & was gibt’s Neues gegen Hautalterung

Hautalterung

Frauen und auch immer mehr Männer pflegen besonders intensiv ihre Gesichtshaut. Im Kampf um langes jugendliches Aussehen werden in der Regel Lotionen, Nahrungsergänzungsmittel, Seren und Diäten verwendet. Bald könnte es eine neue Möglichkeit geben. Rapamycin, ein von der U. S. Food and Drug Administration zugelassenes Medikament, das normalerweise zur Verhinderung der Abstoßung von transplantierten Organen verwendet wird, kann laut einer neuen Studie auch die Hautalterung verlangsamen.

In einer aktuellen Studie trugen 13 Teilnehmer im Alter von über 40 Jahren alle 1-2 Tage über acht Monate auf einen Handrücken Rapamycin-Creme auf. Die andere Hand bekam stattdessen über den gleichen Zeitraum ein Placebo. Die Forscher überprüften die Probanden nach zwei, vier, sechs und acht Monaten, einschließlich der Durchführung einer Blutuntersuchung und einer Biopsie nach sechs oder acht Monaten.

Nach acht Monaten zeigte die Mehrheit der „Rapamycin-Hände“ einen Anstieg des Kollagenproteins und einen statistisch signifikanten Rückgang des p16-Proteins, einem Schlüsselmarker für die Alterung der Hautzellen.

Haut mit einem niedrigeren p16-Spiegel weist weniger alternde Zellen auf, die auch für Falten im Gesicht sorgen. Abgesehen von kosmetischen Effekten kann ein höherer p16-Spiegel auch zu einer dermalen Atrophie führen. Einer häufigen Erkrankung bei Senioren. Deren Haut ist fragiler, Schnittwunden heilen langsamer und nach Verletzungen erhöht sich das Infektions- oder Komplikationsrisiko.

Rapamycin könnte also für die Hautpflege sehr wertvoll werden. Doch bis es für eine Haut-Anwendung infrage kommt, wird es eine Zeit dauern. Bis dahin werden Frauen weiterhin regelmäßig andere gängige Kosmetikprodukte und Cremes nutzen.*

So nutzt jede fünfte Frau gerne Gesichtsmasken. Doch halten die Produkte, was sie versprechen? Im Januar stehen im ÖKO-TEST-Großtest 51 Gesichtsmasken im Blickpunkt. Die Untersuchung auf umweltkritische Kunststoffverbindungen, allergene Duftstoffe und problematische Silikone und Paraffine ergab überraschende Ergebnisse:

Insgesamt haben Konsumenten eine Auswahl aus 22 „sehr guten“ und sieben „guten“ Produkten, die ÖKO-TEST empfehlen kann.
Alle Ergebnisse aus dem großen Gesichtsmasken-Test von ÖKO-TEST sind ab sofort kostenlos auf oekotest.de abrufbar.

* Quelle: Christina Lee Chung, Ibiyonu Lawrence, Melissa Hoffman, Dareen Elgindi, Kumar Nadhan, Manali Potnis, Annie Jin, Catlin Sershon, Rhonda Binnebose, Antonello Lorenzini, Christian Sell. Topical rapamycin reduces markers of senescence and aging in human skin: an exploratory, prospective, randomized trial. GeroScience, 2019; https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs11357-019-00113-y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.