Gesundheitstipp: Reine Luft in der Wohnung mit Luftreiniger

Luftreiniger

Unsere Atmung vollzieht sich weitgehend unbewusst. Nicht bewusst ist uns auch oftmals, dass die Luft, die wir einatmen, belastet ist. Doch saubere Luft brauchen wir jetzt mehr denn je. Sie verbessert nachweislich die Atmung und ist für jeden und insbesondere für Asthma-Geplagte notwendig. Oft enthält die Luft, die wir einatmen, Partikel wie Staub, Pollen, Haustierschuppen, Rauch, Allergene, Viren und Bakterien. Lüften nutzt nur kurzzeitig. Die für die Gesundheit notwendige perfekte Innenraumluft kommt deshalb immer häufiger mit Luftreinigern ins Haus.

Studien zeigen, dass das Atmen sauberer Luft u. a. das Wohlbefinden steigern, Energie geben, Produktivität erhöhen, Entspannung fördern und den Schlaf verbessern kann[2]. Dabei stellt die Qualität der Luft einen entscheidenden Faktor dar. Ebenfalls wichtig aber ist das Atmen selbst. Beispielsweise wird bei einer zu flachen Atmung die Kapazität der Lunge nicht vollständig ausgenutzt[3]. Das führt u. a. dazu, dass in den Lungenbläschen immer ein Teil verbrauchter Luft zurückbleibt und weniger Sauerstoff über den Blutkreislauf zu den Organen gelangt. Muskeln, Organe und Gehirn erreichen nicht ihre volle Leistungsfähigkeit; Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Verdauungsprobleme können die Folge sein.

Luftreiniger Blue Pure 411 von Blueair

Ich habe die Möglichkeit gehabt, den Luftreiniger Blue Pure 411 von Blueair zu testen. Er ist 42,5 cm hoch , eine kleine Säule also, die leicht (1,52 kg) und mit einem meerblauen Grobstaubfilter ummantelt ist. Das Gerät sieht sehr stylish aus. Die Bedienung ist wirklich kinderleicht und die Wirkung erstaunlich. Er gehört zu den kleinsten und schlankesten Luftreiniger. Der hoch entwickelte Filter kann Räume bis 15 m² 5-mal pro Stunde reinigen und dabei 99,97 % aller durch die Luft übertragenen Partikel wie Staub, Pollen, Haustierschuppen, Rauch, Allergene, Viren und Bakterien abfangen.

Ich habe ihn in einem 20 m² großen Raum unter Hardcore-Bedingungen und in meiner 13 Quadratmeter großen Küche getestet. Neben meinem Schreibtisch verbreitete er, das signalisierte jetzt höchst subjektiv meine sehr empfindliche Nase, gute Luft.

In der Küche, wo gebraten und gekocht wurde, hat sich der Luftreiniger als hervorragend erwiesen. Denn ohne zusätzlichen Betrieb der Abzugshaube oder Lüftung sorgte der Luftreiniger auf höchste Stufe eingestellt mühelos, für eine nahezu geruchslose Küche. Auf der niedrigsten Stufe ist der Luftreiniger praktisch nicht zu hören, bei seiner Höchstleistung schon, stellt aber keine Belästigung dar.

Die Leistungsaufnahme wird mit 1,5 – 10 W angegeben. Angenommen man nutzt das Gerät rund um die Uhr das gesamte Jahr, dann läge der Verbrauch bei einer Höchstleistung von 10 Watt bei 8,3 kWh. Den Filter sollte man nach sechs Monaten austauschen.

Zusammengefasst:

Rundum-Filtration (360° Wirkung)
Größt mögliche Filterfläche
Plisierter Filter, einfach zu wechseln
HEPA-Filter gegen Staub, Milben, Schimmel, Pollen, Bakterien, Viren > 0,1µm.
Aktivkohle/Carbon-Schicht neutralisiert VOC's, Zigarettenrauch und Gerüche
Filterwechsel nach 6 Monaten
Recyclebar - 

Die Entsorgung des Filters erfolgt problemlos durch Kunststoff- oder Energie-Recycling. Das Filtermaterial besteht aus Polypropylen, ist unbeschichtet und frei von Schadstoffen

Der Luftreiniger Blue Pure 411 von Blueair hat mich sehr begeistert. Ich kann ihn nur empfehlen.

[2] Vgl. u. a. https://www.thoracic.org/about/newsroom/press-releases/conference/2017/billings-and-air-pollution-and-sleep.php

[3] Vgl. u. a. https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/flaches-atmen-schadet-der-gesundheit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.