Gummizoo macht Kinder froh – Buchtipp

Foto: Pixabay - Gemüse

Es gibt wahrscheinlich viele Eltern, die über das Ernährungsverhalten ihrer Kinder ein leidvolles Lied singen können. Der Nachwuchs mag dieses und jenes nicht, greift aber zu, sobald es etwas Süßes zu ergattern gibt. Dabei wissen Eltern sehr genau, dass das Essverhalten der Kleinen von ihrem Vorbild und dem, was sie ihren Kindern als Nahrung anbieten, abhängt. Doch fühlt man sich als Eltern schnell auf der sicheren Seite, wenn die Mutter anfangs stillt und anschließend spezielle Babynahrung anbietet. Und da genau liegt der Knackpunkt, wenn man den Argumenten des Autors Hans-Ulrich Grimm folgt. Die früh angebotene industriell hergestellte Nahrung hat seinen Preis. Nie zuvor gab es so viele problematische Produkte, etwa die beliebten Babygläschen. Mit besonderer hygienischer Sorgfalt hergestellt, sind sie gerade deshalb nicht zu empfehlen, so der Autor. Warum – fragen sich jetzt sicher die Leser*innen. Das Immunsystem wird nicht ausreichend gefordert, Allergien entstehen, sogar die Intelligenz kann leiden. Und das hat Dr. Hans-Ulrich Grimm akribisch recherchiert und zudem eigene Analysen in Auftrag gegeben.

Sein Credo lautet: Bieten Sie Ihrem Kind gesunde und altersgerechte, nichtindustriell verarbeitete Lebensmittel an.

Aber lesen Sie selbst, wie der Autor seine Meinung begründet, wie er zu seinen Ergebnissen gekommen ist. Welche Kinderernährung wirklich gut ist.

Hans-Ulrich Grimm
Gummizoo macht Kinder froh

Kinderernährung-was gut ist und was schädlich

Klappenbroschur
01.09.2017, 368 S.
ISBN: 978-3-426-27642-6
Verlag: Droemer HC

Kommentieren Sie diesen Artikel