Gute Neuigkeiten für Frauen mit Migräne – sie tut zwar weh, aber schädigt nicht das Gehirn

Nahezu 20 Prozent der weiblichen Bevölkerung leidet unter Migräne. Nun hat eine Studiie ergeben, dass Migräne – gleichgültig ob sie mit einer Aura einhergeht oder nicht – keine Demenz oder vorzeitigen geistigen Leistungsverfall verursacht. Die Studie ist online im British Medical Journal (BMJ) seit dem 8. August 2012 veröffentlicht. Die Studienanalyse stützt sich auf Daten von 6.349 Frauen, die der umfangreichen Woman Health Study entnommen wurden.
Zum Vergleich teilten die Wissenschaftler die Teilnehmerinnen in vier Gruppen auf: Frauen mit Migräne, Frauen mit Migräne und Aura, Frauen mit einer Migränegeschichte, Frauen ohne Migräne. Kognitive Tests, die die geistige Leistungsfähigkeit überprüfen sollten, wurden in einem Zeitintervall von zwei Jahren insgesamt dreimal durchgeführt.
Ergebnis: Verglichen mit Frauen, die niemals Migräne hatten, schnitten die Frauen mit Migräne jeder Art nicht signifikant schlechter ab. Migräne hat demnach also keine langzeitige Konsequenzen auf die geistige Leistungsfähigkeit. -Ingrid Mosblech-Kaltwasser

Originaltitel:
Migraine and cognitive decline among women: prospective cohort study
BMJ 2012; 345 doi: 10.1136/bmj.e5027 (Published 8 August 2012)
BMJ 2012;345:e5027

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.