Handcreme: In der Winterzeit besonders wichtig

Handcreme

Bald ist es wieder soweit. Draußen wird es kälter, der Winter naht. Kälte und Heizungsluft aber trocknen die Haut aus – deshalb greifen viele Menschen zu Handcremes. Öko-Test hat 50 Produkte getestet und konnte die Hälfte als „sehr gut“ bewerten. Einige bekannte Marken fallen allerdings auch im Handcreme-Test durch.

Damit die Haut an den Händen im Winter nicht spannt und reißt, muss sie gepflegt werden. Handcremes versorgen die Hände mit Fett und Feuchtigkeit und vermitteln ein besseres Hautgefühl. Die getesteten Cremes stammten aus dem Sortiment von Drogerien, Supermärkten, dem Biofachhandel und Reformhaus.

Mit dabei sind Marken wie Linola, Nivea, Kamill, Balea und Weleda. Im Fokus des Tests standen die Inhaltsstoffe. Sie können problematisch für die Umwelt und Gesundheit sein.

Foto: Öko-Test

Zwölf Cremes sind als Naturkosmetik zertifiziert. 75 Milliliter der günstigsten Eigenmarken kosten 51 Cent, die teuerste Creme kostet fast 34-mal so viel. Auf welche Produkte Sie verzichten sollten, erfahren Sie auf der Öko-Test Website

Handcreme mit Lavender & Azulen von Doctor Eckstein

Foto: Doctor Eckstein

Die Handcreme von Doctor Eckstein BioKosmetik, die ich getestet habe, fällt sicher nicht beim Ökotestverfahren durch. Sie ist sehr reichhaltig und besonders bei empfindlichen, spröden Händen in der kalten Jahreszeit die richtige Wahl. Und sie enthält Azulen, daher besitzt sie eine schöne blaue Farbe. Die Handcreme bietet eine Extraportion Pflege und schützt.

Sie zieht besonders schnell ein, ohne sich fettig anzufühlen. Das empfinde ich als sehr angenehm. Die Haut wird glatt und geschmeidig. Die Handcreme enthält auch keine von den im Öko-Test-Verfahren als problematisch angesehenen Inhaltsstoffe.

Mit Azulen, Bisabolol, Kamillenextrakt, Glycerin und ätherischem Lavendelöl. https://www.doctoreckstein.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.