Historische Seebad -Traditionen // Zeitreise in die Binzer Sommerfrische

Ostseebad Binz, März 2012 (gr) Zum vierten Mal lädt das Ostseebad Binz im Frühjahr zu einer Reise in die Vergangenheit ein: Urlauber können erleben, wie es war, als die Ferien noch „Sommerfrische“ hießen. Damen und Herren in historischen Kostümen der Belle Époque flanieren vor schneeweißen Villen – die Bäderarchitektur bildet vom 28. April bis 1. Mai die perfekte Kulisse für Konzerte, einen Kunsthandwerkermarkt, ein Tennisturnier im Sportdress von Anno dazumal und vielem mehr. Einige dieser prächtigen Villen sind inzwischen zu Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen umgebaut. Wer will, kann also auch logieren wie die Sommerfrischler von damals – jedoch mit viel mehr Komfort, versteht sich.

Damen mit rauschenden Röcken und riesigen Hüten, Herren im Gehrock und mit Zylinder flanieren mit musikalischer Begleitung durch den Kurpark. Zum vierten Mal lassen Binzer Bürger und Geschäftsleute an vier Tagen die Zeit der Sommerfrische lebendig werden. In stilgerechten Kostümen spazieren sie zur Seebrücke, bestreiten Tennisspiele oder fahren mit der Schmalspurbahn ‚Rasender Roland‘ zum Jagdschloß Granitz, wo sie vom Schlossherrn begrüßt werden. Einer der Höhepunkte ist die traditionelle Eröffnung der Badesaison. Wagemutige Teilnehmer stürzen sich in gestreiftem Trikot in die Fluten der Ostsee, allen voran Binzer Hoteliers. Danach folgt das erste Kurkonzert der Saison.

An allen Tagen lockt ein Kunsthandwerkermarkt mit nostalgischem Kinderkarussell in den Kurpark. Die kleinen Gäste können alte Spiele mit Murmeln, Reifen und Kreisel neu entdecken. Ein Flohzirkus aus der guten alten Zeit und Taschenzauberei lassen kleine Wunder direkt vor den Augen geschehen – faszinierend auch für große Besucher. Mehr historisches Flair entfaltet sich bei Spaziergängen mit der kostümierten Badegesellschaft, bei historischen Ortsführungen, die den Binzer Weg vom Fischerdorf zum mondänen Seebad unterhaltsam nachzeichnen, beim Tanztee oder Puppentheater.

Wer besonders tief in die Zeit der vorigen Jahrhundertwende eintauchen möchte, logiert am besten in einem der prachtvollen Bäderarchitektur-Gebäude. Das stilvolle Kurhaus etwa, bekannt als der „Balkon von Binz“ eignet sich hervorragend. Bei rauschenden Ballnächten im Kurhaus-Saal, in der Kakadu-Bar und auf der Terrasse mit Meerblick hieß es hier: sehen und gesehen werden! „Ihre Majestät die Kaiserin geruhten im Kurhaus den Thee einzunehmen“, meldete die Binzer Presse 1890 stolz. Heute ist das Travel Charme Kurhaus Binz ein 5-Sterne-Superior-Hotel.

Weitere majestätische Unterkünfte warten in der Villa Salve, die 1899 von Gräfin Kreis für sich und ihre Gäste erbaut wurde. Vor dem Eingang Pferde- und Löwenskulpturen, auf dem Dach Aphrodite. Auch im Inneren lebt der Glanz vergangener Zeit wieder auf: Baldachin-Decken mit aufwändigen Ornamenten, verspiegelte Holzsäulen, Malereien und Möbel im Jugendstil. Noch ein Hotel, das Jugendstil atmet, ist das Strandhotel Binz, ehemals Villa Lissek. Hier hat der Gast die Wahl und kann Zimmer im klassisch-gediegenen Ambiente mit traumhaftem Meerblick haben oder sich für ein top-modernes Zimmer mit allem technischen Komfort im Neubau entscheiden. Lieblingsplatz aller Gäste dürfte die Finnische Sauna in der Turmzwiebel im Dachgeschoss der alten Villa sein – mit Meerblick.

Auch Ferienwohnungen sind in aufwändig restaurierten Gebäuden der Jahrhundertwende zu haben. Zum Beispiel in der Villa Sturmvogel oder in der Villa Haiderose. Villa Sturmvogel hat tatsächlich stürmische Zeiten überstehen müssen, nachdem ein Admiral im Ruhestand dort seine illustren Gästen empfangen hat. Während der DDR-Zeit ist das Haus beinahe verfallen, bevor die heutige Hamburger Besitzerfamilie es gerettet und zu neun Appartements umgebaut hat. Kunst begegnet einem hier auf Schritt und Tritt. Und auch eine geräumige Sauna im Keller fehlt nicht. Die verschnörkelte Villa Haiderose direkt an der Strandpromenade ist ebenfalls ein Appartementhaus – aber mit Hotelservice! Wer will, genießt das Schlemmer-Vitalfrühstück gemeinsam mit den anderen Gästen in der Kapitänskajüte oder allein in der Ferienwohnung. Zauberhafte Kleinigkeiten wie ein Picknick-Service und ein hervorragendes Wellnessprogramm sorgen für perfektes Wohlbefinden.

Das komplette Programm finden Sie hier: www.ostseebad-binz.de unter „Zeitreise in die Binzer Sommerfrische“ – historische Tage im Ostseebad.

Foto: Kurverwaltung Ostseebad Binz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.