Im ÖKO-TEST-Magazin – sehr gute oder gute Geschenke

Vom kleinen Mitbringsel bis hin zum ganz großen Paket für die Liebsten: ÖKO-TEST stellt 108 Geschenkideen vor, die in Tests mit „sehr gut” oder „gut” abgeschnitten haben. Das umfasst Kosmetik, Spielzeug, Farben für Kinder, Ausstattungen fürs Bett, Aufbewahrungsaccessoires, Badezusätze, kleine Aufmerksamkeiten zum Essen oder Trinken und Werkzeug.

Test: Beißringe
Die Mehrzahl der Beißringe kann ÖKO-TEST empfehlen. Doch es gibt auch Modelle mit problematischen Inhaltsstoffen, etwa hormonell wirksame Parabene oder krebsverdächtige PAK. Eine gute Nachricht ist aber, dass in den untersuchten Produkten gesundheitsschädigende Phthalat-Weichmacher und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen, die ÖKO-TEST in früheren Analysen gefunden hat, nicht mehr enthalten sind.

Test: Spieluhren
Nur vier der getesteten Einschlafhilfen erhalten die Bestnote. Fünf fallen durch. Denn sie sind beispielsweise schlecht vernäht, so dass die Faserfüllung zugänglich wird. Oder die Stoffetiketten lassen sich abreißen. Wenn die Kinder Fasern oder Etiketten verschlucken, besteht im schlimmsten Fall Erstickungsgefahr. Zudem sind die meisten Spieluhren ziemlich laut. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Schadstoffe im Plüsch.

Test: Parfüms
Knapp die Hälfte der Düfte rasselt mit „ungenügend“ durch den Test der Inhaltsstoffe. Das liegt vor allem an den problematischen Duftstoffen. In fast allen Produkten stecken Duftnoten, die Allergien auslösen können. Viele enthalten auch polyzyklische Moschusverbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern und vermutlich die Leber schädigen. In 15 Parfüms stecken bedenkliche UV-Filter, um Duft- und Farbstoffe zu stabilisieren. Es gibt aber Hinweise, dass sie wie ein Hormon wirken können.

Test: Skihelme
ÖKO-TEST wollte wissen, ob Skihelme Skifahrer wirklich vor schweren Kopf- und Hirnverletzungen bewahren können. Immerhin sieben Modelle haben im Praxistest den Teilbereich Schutzfunktion mit „sehr gut“ bestanden. Allerdings fiel auch ein Helm mit „ungenügend“ durch, weil er einem laut Norm geforderten Schutzkriterium nicht standhielt. Abzüge im Praxistest gab es für einige Produkte zudem für Mängel in der Handhabung, beim Tragekomfort und bei der Verarbeitung. Zudem fand das Labor bedenkliche Substanzen in der Helmauskleidung und in anderen Kunststoffteilen.

Test: rezeptfreie Fieber- und Schmerzmittel
Ob Kopf- oder Zahn-, Regel- oder Gelenkschmerzen: Vieles lässt sich mit rezeptfreien Schmerzmitteln auch ohne Arztbesuch gut behandeln. Immerhin die Hälfte der getesteten Produkte kann ÖKO-TEST ohne Abstriche empfehlen. Kombinationspräparate, in denen zwei Wirkstoffe miteinander kombiniert sind, landen allerdings ganz hinten. Sie bringen keine Vorteile, sondern nur Risiken.

Test: Standmixer
Smoothies und Pesto mixen alle Produkte ganz gut, Unterschiede gibt es jedoch beim Zerkleinern von Eis, Mandeln und Zwiebeln. Eine kleine als auch eine große Menge aus Kartoffeln, Möhren, Fleisch, Wasser und Petersilie zu einem appetitlichen Babybrei zu pürieren, vermochte kein Gerät. Einige Modelle lassen sich schlecht reinigen, sind viel zu laut oder haben dem einwöchigen Belastungstest nicht standgehalten. ÖKO-TEST hat außerdem analysiert, ob sich die Mixer im Ernstfall überhaupt reparieren lassen oder ob sie verklebt sind und bei einem Defekt weggeworfen werden müssen.

Test: Öko-Strom
Alle Angebote basieren ausschließlich auf Öko-Strom nach den Qualitätskriterien der EcoTopTen. Hinter einigen Tarifen stecken aber Anbieter, die gleichzeitig Atom- und Kohlestrom auf den Markt bringen. Manche sind indirekt mit Produzenten von Atomstrom verbandelt.

Test: Haftpflichtversicherungstarife
Gute Nachrichten: Alle 263 untersuchten Tarife beinhalten wesentliche Grundleistungen. Daher ist selbst ein mit Note 4 bewerteter Tarif wertvoll und deutlich besser als gar keine Absicherung. Es lohnt sich aber ein Vergleich der Angebote, denn manche sind fast vier Mal so teuer wie die günstigsten Tarife. Einige bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, teilweise auch mit einem perfekten Forderungsausfallschutz.

Geschenke für Tiefsinnige: Die Welt ein wenig besser machen

Über manche Präsente freut sich nicht nur der Beschenkte. Sondern auch das Klima, die heimische Vogel- und Insektenwelt, Biobauern, andere Menschen in nahen und fernen Ländern. ÖKO-TEST liefert Ideen für ganz besondere Weihnachtsgeschenke.

Erlebnisgutscheine: Schöner Schein
Sie gehören zu den Top Ten im Weihnachtsgeschäft: Geschenkgutscheine. Das ist natürlich persönlicher als Bargeld und mindert das Risiko von Enttäuschungen. ÖKO-TEST macht Vorschläge, was man alles per Gutschein verschenken kann, und klärt rechtliche Fragen.

Digital schenken: Weihnachten 2.0
Auch wenn es manch einem schwerfällt, von alten Idealen Abschied zu nehmen: Ein Brettspiel, das am Küchentisch gespielt wird, oder eine Musik-CD belächeln vor allem Jugendliche als „echt 20. Jahrhundert“. Doch auch für Digital Natives gibt es Weihnachtsüberraschungen, die richtig Spaß machen.

Mein schönstes Geschenk
Das Klassenbuch, der Lederball, die Hängematte: Es sind oft nicht die großen, teuren Geschenke, an die man sich gerne und mit einem Lächeln im Gesicht erinnert. An das Glücksgefühl, als der lang ersehnte Herzenswunsch endlich wahr wurde. Oder an die Überraschung, mit der nicht zu rechnen war. ÖKO-TEST-Mitarbeiter haben in ihrer Erinnerung gekramt und erzählen von Geschenken, die sie nie vergessen haben.

Essbare Geschenke: Für Gourmets und Leckermäuler
Wer gerne in der Küche werkelt und Essbares aus eigener Herstellung verschenken möchte, hat die Qual der Wahl. Da es in der Weihnachtszeit Süßes im Überfluss gibt, sind die ÖKO-TEST-Rezeptvorschläge überwiegend herzhaft.

ÖKO-TEST-Magazin Dezember 2015

Die Dezember-Ausgabe des ÖKO-TEST-Magazins gibt es seit dem
27. November 2015 im Zeitschriftenhandel – dieses Mal mit
Sonderteil Weihnachten. Das Heft kostet 4,50 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.