INGMAR HOERR – DER MANN, DER DAS IMPFEN NEU ERFAND

Ingmar Hoerr

Gibt man in die Textzeile einer Suchmaschine das Wort „Impfen“ ein, erhält man derzeit Unmengen von Resultaten mit Informationen zu Impfungen gegen das Coronavirus. Kein Wunder! Doch im Jahr 1999 interessiert sich der Doktorand Ingmar Hoerr für eine Impfung, die bis heute noch viele ungeklärte Forschungsfragen offen lässt – das Impfen gegen Krebs. In einem Tübinger Labor erhofft er sich, im Rahmen seiner Doktorarbeit wichtige Antworten darauf zu finden.

Impfungen sollen dem menschlichen Immunssystem einen Vorsprung verschaffen, wenn es von Viren, Bakterien oder fremdartigen Eindringlingen überrascht wird. Die Schwierigkeit bei Krebs ist, dass die bösartigen Krebszellen bei jedem Betroffenen unterschiedlich sind. Wie also ein Antigen entwickeln? Denn wenn das Immunsystem seine komplexe Abwehrarbeit beginnt, verbindet sich zunächst ein Antikörper mit einem Antigen, die beiden passen zueinander wie Schloss und Schlüssel.

Aber bei Krebs gibt es nicht den einen Feind oder das eine Virus. All das weiß Ingmar Hoerr. Schließlich beschäftigt ihn dieses Forschungsthema schon länger und er lässt sich von der Idee nicht abbringen. Bei seiner wissenschaftlichen Arbeit entdeckt er etwas, das für das Impfen allgemein von unschätzbarem Wert ist. Denn der Impfstoff muss dem körpereigenen Immunsystem möglichst effektiv präsentiert werden. Mit RNA-Molekülen, die die Geninformationen der Zelle in Proteine übersetzen, ist eine ideale Methode für jegliche Impfung gefunden: die „…. aus immer dem gleichen Material, RNA, besteht, aber abhängig von der darin enthaltenen genetischen Information im Körper ganz unterschiedliche Reaktionen hervorrufen kann“. (S. 45)

Und über zwanzig Jahre später ist diese Erkenntnis für die ganze Welt unschätzbar wertvoll – wie wir ja alle wissen.

Der Autor Sascha Karberg zeichnet in seinem spannenden und sehr informativen Sachbuch den Weg des Ingmar Hoerr vom jungen Doktoranden mit zum Unternehmer in der Corona-Pandemie nach. Er hat die Schwierigkeiten aufgezeigt, die ein junger Wissenschaftler bei der Gründung eines Biotech-Unternehmens in Deutschland hatte. Und wie es dem zielstrebigen, hartnäckigen, optimistischen und sympathischen Visionär trotz vieler Probleme gelingt, seine bahnbrechende Idee mit der Gründung seiner Firma CureVac Wirklichkeit werden zu lassen. Sehr empfehlenswert!

DER MANN, DER DAS IMPFEN NEU ERFAND

Ingmar Hoerr, CureVac und der Kampf gegen die Pandemie

Autor: Sascha Karberg

ISBN: 978-3-351-03926-4 Verlag: Aufbau-Verlag

Sascha Karberg, geboren 1969, ist Biologe und leitet das Wissen&Forschen-Ressort des Berliner Tagesspiegel. Karberg war Knight Science Journalism Fellow am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, Massachusetts (USA) und wurde u. a. mit dem Heureka-Preis für Wissenschaftsjournalismus, dem GSK Publizistikpreis und dem Hofschneider-Recherchepreis ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.