Kübelpflanzen ins Winterquartier

Wenn sich die ersten Nachtfröste ankündigen, müssen die meisten Kübelpflanzen geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden. Jede Pflanzenart reagiert anders auf die verschiedenen Witterungen des Jahres. Bevor die Pflanzen in die Winterruhe geschickt werden, sollten ihre Bedürfnisse bekannt sein, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit.
Generell gilt, dass die Pflanzen so spät wie möglich hereingeholt werden sollten, da die Triebe so besser ausreifen. Außerdem sind die Klimabedingungen in den meisten Winterquartieren für die Pflanzen nicht optimal. Ihr Aufenthalt dort sollte so kurz wie möglich sein. Fuchsien, Geranien, Knollenbegonien, Schönmalven, Trompetenbaum und alle Zitrus-Arten müssen schon bei Temperaturen von weniger als zehn Grad geschützt werden. Ebenso die Gardenie, der Roseneibisch und die Zierbanane. Im Gegensatz hierzu halten Oleander, Feige und Granatapfel auch kurzzeitig Temperaturen von bis zu minus fünf Grad Celsius aus. Niedrige Temperaturen vertragen auch Lorbeer und Rosmarin. Bambus und Buchsbaum können den Winter über draußen bleiben. Die Pflanzen sollten vor ihrem Winterquartier nicht mehr gedüngt werden, da sie dann in die Ruhephase übergehen und die Triebe gut ausreifen können. Pflanzen, die überwintert werden sollen, müssen kräftig und gesund sein. Aus Platzgründen ist insbesondere bei größeren Kübelpflanzen schon beim Einräumen ein Rückschnitt empfehlenswert. Auf jeden Fall müssen alle welken, faulen oder kränklich aussehenden Pflanzenteile entfernt werden.

Vor dem Einzug ins Winterquartier sollten die Pflanzen auf Schädlingsbefall untersucht werden. Rapsöle sind gut wirksam gegen Woll- und Schmierläuse. Im oft zu warmen und trockenen Winterquartier haben auch Spinnmilben leichtes Spiel. Ein geeignetes Präparat dazu ist im Fachhandel erhältlich. Kombistäbchen mit Pflanzenschutzmitteln und Dünger für den Boden sind zu dieser Jahreszeit ungeeignet. Optimal stehen die meisten Pflanzen hell und gut geschützt bei Temperaturen um fünf bis sechs Grad Celsius. Auch im Winter müssen die Pflanzen – an die niedrigen Temperaturen angepasst – gewässert werden. Das bedeutet, nur soviel gießen, dass sie nicht vertrocknen. Staunässe, hohe Luftfeuchtigkeit und Zugluft sind zu vermeiden.

Für Hobbygärtner hält die Landwirtschaftskammer eine Broschüre mit Tipps zur Pflege, Überwinterung und zum Pflanzenschutz von Kübelpflanzen bereit. Sie kann kostenlos unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Broschüren heruntergeladen werden.

Per App auf den Bauernhof
GPS-Höfetouren der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu idyllisch gelegenen Bauernhöfen mit besonderen Angeboten für Klein und Groß gibt es jetzt auch per App aufs Handy. 20 Radtouren mit 30 bis 40 Kilometer langen Rundkursen schicken die Radler zu Schlössern, Museen, Naturdenkmälern, malerischen Seen, Naturschutzgebieten und auch zu sehenswerten Gartenanlagen in Nordrhein-Westfalen und natürlich gibt es auf jeder Tour mindestens ein Bauernhofcafe, einen Hofladen oder einen Ferienhof.

Bisher schon als Download für Outdoor-GPS-Geräte verfügbar, sind die Routen jetzt auch als App für Smartphones kostenlos zu laden. Möglich macht dieses eine Kooperation der Landwirtschaftskammer mit der Fachhochschule Münster. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informatik stellt mit dem Fahrrad-Routenplaner Naviki ein kostenloses App sowohl für das IPhone als auch für alle Android-Smartphones zum Herunterladen bereit.

Laden kann der Radler das App im jeweiligen App-Store / Market-Place unter dem Stichwort Naviki oder über die Links auf www.naviki.org oder www.landservice.de. Unter dem Stichwort Landservice zeigt das App dann die zurzeit verfügbaren 20 Radtouren zur Auswahl an. Und dann heißt es nur noch, ohne Orientierungsstress die Vielfalt des ländlichen Raumes zu genießen.

Wer bereits vorher am PC auf digitale Rundreise gehen möchte, findet auf www.landservice.de umfangreiche Bildergalerien und ausführliche Beschreibungen zu den einzelnen Tour-Highlights. Für alle, die lieber ganz klassisch mit einem Kartenausdruck auf Tour gehen, steht auch dieser Routen-Service zum kostenfreien Herunterladen auf www.landservice.de bereit.

Foto:Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.