Luft und Liebe – ein etwas anderer Liebesroman

Von Luft und Liebe leben zu können – ein Traum. Löst sich die Liebe aber in Luft auf, wirds ein Albtraum.

Endlich, nach vielen Liebes-Enttäuschungen inklusive Ultrakurzehe, belebt eine Schriftstellerin ihr alter-Ego, um endlich in den Genuß einer Traumhochzeit mit Ritter, dem dazu gehörigen Schloß und einem kleinen Schloßerben zu kommen.
Was nach Kitschroman klingt, ist in Wirklichkeit ein eigenwilliges Stück Literatur, das mit Humor und Ironie, poetischer Sprache, erzählerischem Witz und philosphischen Weisheiten aufwartet. „Schon immer hatte die Gleichzeitigkeit der Geschehnisse auf der Erde, sei es auf unterschiedlichen Erdteilen oder in zwei Zimmern derselben Wohnung mich in Staunen versetzt (…..) diesen allen Raum ausfüllenden „Rest der Welt“, der immer gleichzeitig da ist (….) und sich nicht um einen schert…“

Weinen und Lachen liegen nah beeinander, das muss auch die „Märchenprinzessin“ erfahren. Glücklich kann sie sein, denn „er wollte sie unentwegt küssen und umarmen und umhegen. Und natürlich wollte er nun, da sich ihm die Frage zum erstenmal stellt, auch ein Kind“. Doch als es damit Ernst wird, beginnt ein „Hürdenlauf von einem Frauenarzt zum anderen,“ denn die Märchenprinzessin „steht kurz vor dem Verfallsdatum“.

Die verschiedenen „Ichs“ lösen sich im Laufe des Romans zugunsten einer sich distanzierenden dritten Person auf. Damit kommt radikal und unverhüllt, das schutzlose Ich zum Vorschein, das belogen und betrogen nun auf Rache sinnt. -IMK-

Anne Weber: Luft und Liebe“. Roman
S. Fischer Verlag.
Frankfurt am Main 2010. 190 S. geb.,
17,95 €.
ISBN 978-3-10-091046-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.