Gerinnungshemmung _ Ulrike Eberius/DHS

Quick-Wert überholt – Patienten sollten auf INR-Wert bestehen

Um schwere Nebenwirkungen wie Blutungen zu verhindern, muss bei Herzpatienten, die das gerinnungshemmende Medikament Marcumar einnehmen, die Intensität der Gerinnungshemmung („Blutverdünnung“) regelmäßig kontrolliert werden. Eine exakte Einstellung des Medikaments erfolgt seit über 30 Jahren mit dem weltweit standardisierten INR-Wert (engl. […]

Continue Reading...

Bittersalz kann bittere Folgen haben

Das musste ein Brite schmerzlich erfahren. Der Patient entwickelt massive Schäden an der Leber, weil er Magnesiumsulfat, auch Bittersalz genannt, regelmäßig zu sich genommen hat. Damit wollte er

Glück zeigt sich auch in solchen Momenten

Was macht Menschen glücklich?

Die Glücksforschung versteht Glück zumeist als statisches Konstrukt, um dann im Rahmen von Studien den Einfluss verschiedenster Lebensumstände auf dieses Konstrukt empirisch – d.h. durch Messung und Beobachtung

Testosteron kann Demenzkrankheiten nicht verhindern

1,6 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Demenz. Bis zum Jahr 2050 könnte sich diese Zahl sogar fast verdoppeln. Eine aktuelle Übersichtarbeit in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift

Wiederbeleben bei Herzstillstand: Nur drücken, nicht beatmen

Wiederbeleben bei einem Herzstillstand verhindert, dass Menschen daran sterben. Doch viele Menschen fühlen sich hilflos und haben Angst, dabei etwas falsch zu machen. Aber ein Herzstillstand führt in

Totalausfall im Gehirn

Schlaganfälle sind nur eine von vielen Krankheiten, bei denen die Kommunikation zwischen Nervenzellen unterbrochen wird. Auch bei Erkrankungen wie Depressionen und Demenzen finden Mikroausfälle im Gehirn statt. Meist

Lebenserwartung über Biomarker erkennbar?

Die Menschen erreichen ein immer höheres Lebensalter. Steckt das Geheimnis der Lebenszeit in einer Körperzelle? Und ist sie deshalb vorhersehbar?  Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biologie

Händewaschen, Appetitbremse und hoher Salzkonsum

Händewaschen ist stets angesagt, bevor man das Mittagessen zubereitet oder das lecker zubereitete Gericht genießen möchte. Doch es soll unabhängig davon sogar zum flexibleren Denken anregen. Dies hat

Chronischer Schlafmangel erhöht Risikobereitschaft

Ausreichend Schlaf ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden unerlässlich. Jetzt haben Wissenschaftler der Universität Zürich herausgefunden, dass neben den bekannten Folgen wie Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafmangel noch eine

Gute Fette – schlechte Fette

Für viele gesundheitsbewusste Genießer scheint klar, fette Speisen sind ungesund. Doch es gibt wichtige Unterschiede zwischen den verschiedenen Fetten, die uns in den Lebensmitteln begegnen - oftmals versteckt