Mehr riechen – weniger essen

Newswise — Jeder hat bestimmt schon einmal die Erfahrung gemacht, dass eine gut duftende Speise den Hunger ankurbelt. Natürlich nur, wenn der Geruch angenehm ist, ansonsten verdirbt er eher den Appetit. Doch unangenehme Gerüche zu nutzen, um einige Pfunde los zu werden, ist keine gute Idee. Aber auch Aromen, die einem das „Wasser-im-Mund“ zusammenlaufen lassen, können helfen, nicht zuviel zu essen.

Das haben niederländische Wissenschaftler herausgefunden. Sie ließen sechs männliche und vier weibliche Testpersonen an unterschiedlich stark duftende Vanillesoße schnuppern: starkes Vanille-Creme-Aroma, ohne Aroma, mittleres Aroma. Diejenigen, die das stärkste Aroma riechen durften, aßen 5 Prozent weniger von der Vanillecreme als die Testpersonen, die kein oder nur mittelstarkes Aroma vorgesetzt bekommen hatten.

Dies scheint keine große Kalorien-Einsparung zu sein, bei einer Verzehrmenge von 2000 Kalorien pro Tag sind es 100 Kalorien. Doch übers Jahr gerechnet sind es 5 Kilo, die man abgenommen bzw. erst gar nicht zugenommen hat.

Gerüche spielen bei der Sättigung eine große Rolle, wer seinen Geruchssinn verloren hat, nimmt oftmals an Gewicht zu. Bestimmte Düfte – beispielsweise von Äpfeln oder Bananen – können daher helfen, abzunehmen, so Dr. Alan Hirsch von der „Smell & Taste Treatment and Research Foundation“. Dazu muss man sich Zeit nehmen und das Fruchtaroma auch wirklich genießen. Das Aroma einer Speise oder Frucht sollte als ein sinnliches Erlebnis aufgefasst werden. Mahlzeiten werden somit zu bewussten Ereignissen. Andere Tricks, um sich bewußt zu ernähren: Essstäbchen benutzen, langsam kauen, Fernseher ausschalten, nicht lesen.
Guten Appetit! -IMK-

Quelle: www.newswise.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.