Mit dem E-Roller umweltfreundlich unterwegs

Auch Tchibo sieht die Zukunft der Mobilität bei den mit Strom betriebenen Fahrzeugen und bringt Elektroroller auf deutsche Straßen. Der NUI N1s ist ab dem 11. Juli auf www.tchibo.de erhältlich. Der E-Roller überzeugt nicht nur durch sein Design, sondern vor allem durch seine Funktionalität – der Akku mit Panasonic Lithium-Zellen ist herausnehmbar und nur zehn Kilogramm schwer. Außerdem lässt sich der Roller bequem über eine App mit dem Smartphone vernetzen. Damit ist er der perfekte Begleiter für den Alltag. Tchibo Kunden profitieren von einer verlängerten Garantie auf den Akku.

Der NIU N1s ist ein umweltfreundlicher Elektroroller, der mit einem leistungsstarken Bosch Motor überzeugt. Der Motor hat ein Drehmoment von 110 Nm und gewinnt beim Bremsen Energie, die er in den zehn Kilogramm leichten, herausnehmbaren Akku zurückspeist. Der Roller lässt sich außerdem unkompliziert mit der NIU-App vernetzen. Über die App können Fahrer Daten wie die Akkukapazität, das Benutzerhandbuch, Echtzeit-GPS oder die Fehlerdiagnostik bequem abrufen. Zudem bietet die Smartphone-App einen Diebstahlschutz und -alarm. Wer den E-Roller über Tchibo kauft, erhält exklusiv eine verlängerte Garantie von drei statt der üblichen zwei Jahre auf den Panasonic Lithium-Ionen Akku.

Der E-Roller auf einen Blick:

  • Bis zu 70 Kilometer Reichweite
  • Akku herausnehmbar und nur zehn Kilogramm schwer
  • 2.400 Watt Bosch Elektro-Motor mit 110 Nm Drehmoment und
  • Energierückgewinnung beim Bremsen
  • Akkupack mit Panasonic-Lithium-Ionen-Zellen in sechs Stundenvollständig aufladbar.Bei einer im Alltagsgebrauch typischen Teilentladung von ca. 80% beträgt die Ladezeit ca. 2-3 Stunden
  • 45 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auf Anfrage auch als Mofa mit 25km/h gedrosselt erhältlich
  • Treibstoffkosten circa 50 Cent pro 80 Kilometer
  • Schickes Design: Der Roller ist in den Farben Rot, Weiß und
    Schwarz erhältlich
  • Preis: 2.700 Euro

Und so einfach ist der Kauf:

– Online informieren unter www.tchibo.de
– Unverbindliche Anfrage über den Button „Kontaktformular“
aufrufen und Daten eingeben
– KSR Group, der österreichische Vertriebspartner von Tchibo,
beantwortet gern alle Fragen rund um das Angebot
– KSR Group vermittelt die Interessenten an einen der 190
NIU-Fachhändler in der Nähe, um eine Probefahrt zu vereinbaren

Backend Kommunikation für Ladeinfrastruktur

Ein Grund, warum der Verkauf von Elektrofahrzeugen schleppend vorangeht ist die fehlende Ladeinfrastruktur. So ist beispielsweise der Informationsaustausch zwischen Ladesäule und Abrechnungssystemen noch nicht standardisiert. Um der Ladeinfrastruktur auf die Sprünge zu helfen, haben die VDE-Normungsexperten den VDE|DKE-Arbeitskreis „Backend Kommunikation für Ladeinfrastruktur“ gegründet und die neue Normenreihe IEC 63110, die ein standardisiertes Management von Ladevorgängen zum Ziel hat, initiiert. Sie adressiert Anforderungen für den notwendigen Datenaustausch, um ein Elektromobilitäts-Ökosystem zu etablieren und deckt hierbei sowohl den Kommunikationsfluss zwischen den verschiedenen Akteuren als auch den Datenfluss in das elektrische Energieversorgungsnetz ab.

„Wir haben dabei immer die Interoperabilität und Flexibilität im Blick, die die IEC 63110 bieten muss, um den zukünftigen Millionen von Ladesäulen eine standardisierte Kommunikation zu bieten und um für noch unbekannte und nicht identifizierte Mehrwertdienste offen zu sein“, erklärt VDE-Normungsmanager Dr. Jens Gayko die neue Normenreihe.

Auch die IT-Sicherheit und die Anbindung der Elektromobilität an das Smart Grid würden bei der Entwicklung der IEC 63110 berücksichtigt.

Weitere Informationen unter www.vde.com.

Kommentieren Sie diesen Artikel