Mode und Mikroplastik – Vermeidung heißt die Lösung

Vermeidung

Nur die völlige Vermeidung der schädlichen Mikroplastik ist zielführend. Das Öko-Instituts hat sich im Projekt „Ohne Plastik leben – aber wie!?“ mit den Ursachen des heutigen Massenkonsums von Kunststoffen auseinandergesetzt. Das mit privaten Spenden finanzierte Projekt analysiert außerdem Möglichkeiten und Auswirkungen eines Plastikverzichts in drei Anwendungsgebieten.

Der Abrieb von Autoreifen, Kunstfasern aus Kleidung und Plastikverpackungen von Lebensmitteln: Jeder Mensch verteilt tagtäglich große Mengen an großen und kleinen Kunststoffteilchen in die Umwelt. Meist unwissentlich aber trotzdem schädlich. Weil Mikroplastik nicht biologisch abbaubar ist, verbleibt es extrem lange in der Natur und schädigt Organismen.

Kunstfasertextilien und Mikroplastik

Unser Konsumverhalten und Modebewusstsein trägt mit dazu bei. Denn Polymer-Mikrofasern lösen sich beim Benutzen und Waschen aus der synthetischen Kleidung. Etwa 77 Gramm davon setzt jede Person in Deutschland pro Jahr frei. Das Meiste davon landet im Hausstaub und im Waschwasser. Zudem gehen viele der abgelegten Kunstfasertextilien als second-hand-Ware ins Ausland, wo sie nach Gebrauch oft einfach weggeworfen werden. Müllkippen sind weltweit Quellen für die Mikroplastikverschmutzung der Umwelt.

Langlebige, nachhaltige Mode

Um das zu vermeiden, bedarf es einer Neuorientierung der Konsumgewohnheiten: Weg von „Fast Fashion“ und hin zu einer Mode, die langlebige und reparierte Kleidung wertschätzt. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich aus der Konsumfalle der kurzlebigen Modetrends befreien. Das schützt nicht nur die Umwelt vor Mikrofasern sondern eröffnet auch ein selbstbestimmbares Modeerlebnis. Die Politik könnte dieses Ansinnen durch die Einführung einer ermäßigten Mehrwertsteuer auf Reparatur und Aufbereitung gebrauchter Kleidung unterstützen

Stylishe und nachhaltige Mode des Labels Studio Elsien Gringhuis

Dass es auch nachhaltig geht, zeigen vom 14. – 16. Januar 2020 Labels auf der NEONYT Berlin, der globalen Drehscheibe für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation, während der kommenden BERLIN FASHION WEEK . Auch die tolle neue Kollektion des niederländischen Labels Studio Elsien Gringhuis wird dort zu finden sein.

Die Label-Kollektion besteht aus einer Reihe von neuen Stoffen, die handgewebt mit recyceltem Garn, das aus Abfällen der Postproduktion hergestellt wird und in hochwertige Stoffe umgewandelt wird. Die neuen Styles variieren von sportlich und schick bis hin zu klassisch und lässig mit einigen kantigen und grafischen Designdetails.

Mit diesem neuen Kapitel präsentiert Studio Elsien Gringhuis eine Eleganz, die mit einer stilvollen, lässigen und sportlichen Silhouette auffällt, um ein bisschen mehr Farbe in Ihren Alltag zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.