Mut, Neugier und überzeugtes Handeln – Labels auf der Neonyt

Nachhaltigkeit ist zu einem Schlagwort geworden. Doch dahinter verstecken sich eine Vielzahl von aktuellen Herausforderungen, auch und besonders im Fashionbereich. Angefangen bei innovativen Materialien wie Rosenviskose oder recyceltem Meeresmüll über faire und lang anhaltende Kooperationen über Ländergrenzen hinweg bis hin zu neuen Tools, die Transparenz über Umweltauswirkungen schaffen: Es gibt diverse Wege, dieser Aufgabe zu begegnen.

So unterschiedlich die Ansätze sind, eines haben die Labels, die sich auf der diesjährigen SommerEdition der Neonyt, der weltweit größten Messe für Sustainable Fashion, versammeln, gemeinsam: Die Überzeugung, dass sich etwas grundlegend ändern wird. Mit Mut und Neugier widmen sich die Fair Fashion-Brands der Neonyt dem Wandel und zeigen während der Berlin Fashion Week, wie innovativ nachhaltige Mode heute ist.

A Beautiful Story Made by hand


Wunderschönen Schmuck zaubert das Schmuck-Label „A Beautiful Story“ Foto: Neonyt/ Frankfurter Messe GmbH

Die Geschichte des Schmucklabels „A Beautiful Story“ beginnt vor 10 Jahren. Die Niederländerin Cathelijne Lania schließt sich mit der kleinen, unabhängigen Silber-Schmiede „Artisans Workshop“aus Kathmandu, Nepal, zusammen und legt damit den Grundstein für eine Zusammenarbeit, die das Leben der Mitarbeiter nachhaltig verändert. Das Label fokussiert sich auf fairen Handel: A Beautiful Story schafft Arbeitsplätze und bietet damit vielen nepalesischen Familien ein besseres Leben. Das strebt das Unternehmen auch zusammen mit einer zweiten unabhängigen Werkstatt in Nepal, „Beads for Life“, an. Seit 2007 sind deren Gründerin Nimidiki Sherpa und ihre stetig wachsende Anzahl der mittlerweile 40 Künstlerinnen Teil der Erfolgsgeschichte des Amsterdamer Labels. Das gemeinsame Ziel: die Förderung der finanziellen Unabhängigkeit von Frauen in Nepal. Diese positive Energie spiegelt sich auch im Design: Von kleinen Symbolen wie einer Libelle oder einem Baum des Lebens über Zitate wie „keep growing“ bis hin zu Edelsteinen wie Rosenquarz oder Lapislazuli – die Schmuckstücke oszillieren zwischen Verspieltheit und Eleganz und stehen für Lebensinhalte wie Freundschaft, Wachstum oder Harmonie.

SKFK Impact Calculator

Im Angesicht der Folgen des Klimawandels fordert das spanische Label SKFK Einzelpersonen und Unternehmen zum Handeln auf. Statt den blinden Kaufrausch zu zelebrieren, möchte die DOB-Marke Konsumenten dazu anregen, über die tatsächliche Macht ihrer Kaufkraft nachzudenken.

neonyt

SKFK Foto: Frankfurter Messe GmbH

Dafür liefern sie ein Tool: Den Carbon Footprint Calculator. Zusammen mit dem in Frankreich ansässigen Expertenteam CycleEco hat SKFK seine Lieferketten acht Monate lang untersucht, um die Umweltauswirkungen seiner Produkte zu verstehen. Vom Rohstoff bis zum „end of life“ eines Produktes können Interessierte sich über das Tool nun die Kohlenstoffemissionen einzelner Kleidungsstücke anzeigen lassen und diese mit dem Industriestandard vergleichen. Und damit nicht genug: Von der Zielsetzung, im kommenden Jahr zu 100 Prozent Low-Impact-Garne zu verwenden, über die Null-Lufttransport-Richtlinie für die Produktion bis zu Hangtags aus recycelter Baumwolle: Das Modelabel arbeitet stets daran, sein ganzheitliches Konzept zum Thema Nachhaltigkeit weiter zu verbessern. Auch mit seinem Design trifft SKFK den Zeitgeist: Funktional, gemütlich, zeitlos – inspiriert von Kunst und Kultur stehen die Kleidungsstücke für einen urbanen Lebensstil.

Boochen Blue Ocean Obsessed

Die Liebe zum Meer, zum Surfen und zur Mode verbindet zwei Hannoveranerinnen. Gemeinsam verfolgen Anna Chevalier und Jingjing Qi das Ziel, unsere Ozeane vor Verschmutzung zu schützen und gründen das Sportswear Label Boochen.

Labels

Foto: Frankfurter Messe GmbH

Aus Meeresabfällen entsteht eine moderne Kollektion mit leuchtenden Prints. Verwendet werden ausschließlich recycelte Materialien wie Econyl-Fasern, die aus alten Nylon-Abfällen aus dem Meer entstehen. Kombiniert mit strapazierfähigen Lycra-Fasern überzeugt das Material mit seiner Langlebigkeit. So bringt Boochen Nachhaltigkeit und Farbe in die Welt der Surfwear. Die Kollektionen sind zudem untereinander kombinierbar und beidseitig tragbar – daher lassen sich viele verschiedene Looks kreieren. Und nicht nur für intensive SurfingSessions eignen sich die Bikinis und Leggins, auch beim Yoga oder Workout sind sie nachhaltige Begleiter.

Bald mehr zu den Labels, die auf der Neonyt, dem globalen Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation versammelt sind.

Die Messe findet vom 2.- 4. Juli in Berlin statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.