Nachhaltige Modesommertrends 2018

Klassische Schnitte mit besonderen Dekors wie Schnürungen, fließende Silhouetten mit raffinierten Details wie Trompetenärmel, verspielte Muster und romantische Allover Prints, sportive Akzente und viel Streetstyle-Appeal – diese Auswahl an Labels der beiden Messen Greenshowroom & Ethical Fashion Show Berlin zeigen, dass der Sommer 2018 bunt, facettenreich und luftig leicht wird. Mit ethnischen Einflüssen aus aller Welt nehmen sie uns mit auf eine Reise rund um den Globus.

Lanius:

Feminine Sportivität Welcome to India! Welcome to Africa! Inspiriert sowohl von Indien, als auch von afrikanischen Naturvölkern startet Lanius mit den Kollektionsthemen BLO SSOM SEA, NEO NAUTI CAL , UR BAN NATURE und MASSAI SPIRIT in die kommende Saison. Die Silhouetten des Kölner Pionierlabels im Bereich „Nachhaltige DOB“ überzeugen mit femininer Sportivität: Oversizige Styles treffen auf Details, wie Schnürungen, Paspeln, gecroppte Säume und variantenreiche Ärmellösungen, die von der Trägerin modifiziert werden können.

Frieda Sand : Girl Power!

Frieda Sand

Feministischer Spirit weht bei Frieda Sand. Das Frankfurter Label steht für nachhaltige Mode für selbstbewusste Frauen. Facettenreichtum gepaart mit einem Bewusstsein für die Welt – Frieda Sands Kollektionen haben Power und bestechen durch kräftige Farben, grafische Muster und natürliche Stoffe, fair gehandelt und produziert.

Mimmëko: Strandgeflüster

Mimmeko

Das baskische Brand aus Bilbao empfindet eine enge Verbindung mit dem Atlantischen Ozean. Strände, Riffe, Sonnenuntergänge und Treibholz im Sand sind ihre Inspiration – kein Wunder also, dass das Label spezialisiert ist auf eine hochwertige Basic Kollektion aus nachhaltigen Natur- und Recyclingmaterialien. Grafische Muster, Statement Shirts und Prints, die vom Meer träumen lassen, bestimmen die Kollektion SS18.

Dedicated: Pop around the clock

Dedicated

BÄMM! Dedicated hat sich nicht nur einer fairen und ökologischen Produktion verschrieben, sondern auch kreativem Design mit viel Lebensfreude. Getreu ihrem Statement #goodvibesonly verleiht das schwedische Label seiner Kollektion, die Lifestyle Einflüsse von Boardsport bis Musik vereint, mit lustigen Prints und leuchtenden Farben jede Menge an augenzwinkerndem Witz und Charme.

Recolution: Humorvoll. Lässig. Urban.

Recolution

Großstadtfeeling trifft den Sound der Natur. Das Hamburger Label Recolution macht seit 2010 Streetwear mit grünem Gewissen – bunt, laut und verantwortungsbewusst. Die kommende SS18 Kollektion besticht mit modernen und sportiven Key Looks in frischen, sommerlichen Farben. Maritime Streifen und Prints mit frechen und humorvollen Motiven setzten starke modische Akzente. Offene Kanten, lässige Schnitte und überschnittene Schultern verleihen den Styles den typisch urbanen Vibe. Und das ganze aus GOT S zertifizierten Materialien, ökologisch, fair und vegan!

Slowers: Frische Töne

slowers

Augen auf! Die spanische Schuhmarke Slowers verbindet inspiriert von der Musik und den Farben Afrikas lebensfrohes Rosa, Mint, Hellblau und Gelb mit veganen, umweltbewussten Materialien wie Kork, Jute, Naturkautschuk, Biobaumwolle, Leinen und Piñatex. Ihre Vision: Mit Schnürern, Sandalen und Espandrilles ein so natürliches Gefühl zu erzeugen, als würde man barfuß laufen.

Jan ’n June: Understatement meets Dekoration

Jan-’n-June

Das Hamburger Label Jan ’n June bleibt seinem minimalistischen Stil treu und überrascht in der neuen Kollektion gleichzeitig mit dekorativen Details: Lässig cleane Silhouetten treffen auf ein Spiel mit Midi-Längen, ausgestellten Ärmeln und Schnürungen. Die zurückhaltende Farbpalette in Schwarz, Weiß und Grau wird in diesem Jahr kontrastiert durch ein helles Rot – und erstmals Prints: Auf ein Minimum heruntergebrochene Streifen und ein tropisches Motiv als Allover Print machen Lust auf Sommer!

Cossac: Sass y but class y

Coss-ac

Zeitgemäße, hochwertige Kleidung, neu gestaltete Basics mit frechem Look. Designt in London, produziert in Europa. Dafür steht das junge britische Label Cossac. Mit der SS18 Kollektion „Transeasonal“ löst sich das Brand von der starren Konzeption der Jahreszeiten und etabliert stattdessen einen vielseitigeren Ansatz mit modernen Styles, die nicht nur ganzjährig, sondern auch zu Tag und Nacht vielseitige, individuelle Interpretationen ermöglichen. Passend dazu überzeugt die Kollektion mit saisonübergreifenden, neutralen Schattierungen – von Elfenbein über Sand bis hin zu Schwarz.

Rhumaa: Wenn Modedesign auf Kunst trifft

Das niederländische Label Rhumaa arbeitet mit talentierten Künstlern aus Entwicklungsländer wie zum Beispiel Südafrika zusammen und verfolgt dabei das Ziel, Kunst, Geschichten und Kultur durch Mode einander näher zu bringen. Der neuesten Kollektion verleiht der in Mosambik geborene Künstler Sizwe Khoza mit geradlinigen, starken Schnitten, den Ausdruck von Hoffnung und Stärke, der auch seine Kunst auszeichnet.

nat-2™: Futurist isch e Sportlichkeit

nat-2™: Futurist isch e Sportlichk ei t

Schuhe aus Holz? Das war die Vision von Sebastian Thies, Schuhfabrikant in sechster Generation. Mit seinem 2007 gegründeten High-End Label nat-2™ präsentiert er genau das: die ersten Sneaker aus echtem Holz – vegan, unisex und hergestellt in Italien. Ein spezielles Verfahren macht das Material weich, biegsam und flexibel wie feines Nappaleder. Nicht nur das innovative Material der Low-Top- und High-Top-Sneaker kann überzeugen, sondern besonders auch das Design in futuristischem Look.

Diese Labels und mehr sind vom 4.-6. Juli 2017 im Greenshowroom und der Ethical Fashion Show in Berlin zu sehen – Europas größte B2B-Plattform für ökologisch und fair produzierte Mode im Rahmen der Berlin Fashion Week. Neue Location des Messe-Duos ist das Funkhaus Berlin. High-Fashion und passende Accessoires präsentiert der Greenshowroom, Street- und Casualwear zeigt die Ethical Fashion Show Berlin.
Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Schauen, Networking-Parties, Pressekonferenzen, Vorträgen und Podiumsdiskussionen komplettiert das dreitägige Messeangebot. Organisator beider Veranstaltungen ist die Messe Frankfurt, die mit rund 50 Textilmessen in Europa, Afrika, Asien und Amerika weltweiter Marktführer für Fachmessen der Textilbranche ist.

Kommentieren Sie diesen Artikel