Pflegeroutine fürs Gesicht auch im Homeoffice unverzichtbar

Gesicht

München, Januar 2021. Mehr trockene Heizungsluft, dafür weniger Sonnenstrahlen und Make-up – viele Menschen fragen sich, ob das Arbeiten im Homeoffice einen positiven oder negativen Einfluss auf die Haut ausübt, und wie sie sie vor möglichen Schäden bewahren. Silke van Ghemen, Salonleiterin von Kidstudio, hält Vorschläge parat, wie Frauen und Männer auch ohne gewohnten Besuch bei ihrer Kosmetikerin das Gesicht optimal pflegen und sich Gutes tun.

Atempause für die Haut

Menschen, die häufig oder sogar täglich Make-up tragen, profitieren aktuell von einer vorübergehenden Unterbrechung. „Wenn morgens und abends weiterhin eine auf den Hauttyp abgestimmte Reinigung stattfindet, dann erfährt die Epidermis eine wahre Regeneration“, bestätigt Silke van Ghemen. „Anstatt jeden Tag erneut unter abgedeckten Poren zu leiden, kann die Gesichtshaut nun selbst Austrocknung und Unreinheiten entgegenwirken.“ Auch eine UV- bedingte Hautalterung erfährt durch den selteneren Aufenthalt im Freien eine Unterbrechung. Dennoch empfiehlt es sich, trotz rar gesäter Freigänge eine Pflege mit Lichtschutzfaktor 30+ aufzutragen, denn die Gefahren durch Hautkrebs dürfen nicht unterschätzt werden. Dies gilt umso mehr, als viele Personen in Pandemiezeiten die Wartezimmer bei den Ärzten meiden und nicht mehr regelmäßig zur Krebsvorsorge gehen.

Pflege unter der Maske

Wer durch häufiges Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf einmal unter
ungewöhnlichen Ausschlägen leidet, den beruhigt Silke van Ghemen: „Meist
handelt es sich hier nicht um eine generelle Unverträglichkeit oder einen
schwerwiegenden Befund, sondern einfach um eine zu intensive
Gesichtspflege.“ Vor allem ein Überkonsum an Cremes und Ampullen in
Verbindung mit Maskentragen überfordert die Haut. Wer in Herbst und Winter auf reichhaltigere Beauty-Helfer umsteigt, macht grundsätzlich das Richtige, sollte aber verringerte Aufenthalte draußen und/oder verstärktes Tragen von Masken berücksichtigen. Weniger fettende Produkte lösen das Problem meist schnell. Wer im Gegensatz dazu seine Haut sich selbst überlässt, tut ihr ebenfalls keinen Gefallen. Morgens und abends sollten Männer und Frauen ohne Ausnahme auf eine angemessene Reinigung und
Feuchtigkeitsversorgung achten.

Fahler Teint?

Weniger Bewegung bedeutet immer auch eine geringere Durchblutung, das gilt auch für die Gefäße im Gesicht. „Jeder kennt den rosigen Teint, den wir nach körperlicher Anstrengung erhalten“, erklärt Silke van Ghemen. „Ähnlich ist es umgekehrt, wenn wir uns aufgrund von Lockdown und Homeoffice wenig bewegen.“ Auch Raucher weisen meist einen deutlich stumpferen Teint auf, was an der schlechten Durchblutung kleinster Gefäße liegt. Abhilfe bei mangelndem Sport schaffen Übungen in den eigenen vier Wänden, die den Stoffwechsel anregen. Speziell im Gesicht und Dekolleté helfen Peelings, die abgestorbene und trockene Partikel entfernen. Seren mit Hyaluronsäure versorgen die Epidermis mit einem Feuchtigkeits-Boost, der ebenfalls zu einer rosigen Haut beiträgt.

Kurzprofil:
Kidstudio ist eine private Beauty-Lounge für Haare, Make-up und Hightech Kosmetik. Sie sitzt seit 2017 im Münchner Stadtteil Bogenhausen. Das Unternehmen bietet Frauen einen Allround-Service und ermöglicht mit minimalem Zeitaufwand ein professionelles und ungekünsteltes Erscheinungsbild. Die angebotenen Dienstleistungen umfassen Hairstyling, Kosmetikbehandlungen wie Make-up und Tiefenreinigungen, Maniküre/Pediküre sowie Mikrodermabrasion, BB Glow,
Wimpernlifting und IPL-Haarentfernung. Die Friseure und Coloristen verfügen international über jahrelange Berufserfahrung und Auszeichnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.