Plankpad – eine super Idee, um fit zu werden

Plankpad

Das Plankpad liegt ganz harmlos vor mir auf dem Boden. Welches Potenzial es in sich trägt, wird erst beim Gebrauch offenbar. Und dann wird es auch meine Potenziale aufdecken. Denn das schöne Holzbrett in Nussbaumoptik mit schwarzer, weicher Oberfläche aus Gummi und einer halbrunden Unterseite, will ich mit allen Challenges testen. Eine Unterlage schont empfindliche Boden und verhindert ein Wegrutschen des Brettes.

Plankpad – Balance ist alles

Die Unterarme oder Handflächen werden auf dem Wackelbrett platziert. Nun ist eine Balance notwendig. Je besser sie ist, umso weniger wackelt das Brett. Toll geholfen hat mir die App für Smartphone oder Tablet.

Ich habe mein Tablet benutzt und es mittig aufs Brett gelegt, um es genau vor Augen zu haben. Neben einer präzisen Anleitung weist sie auch darauf hin, worauf geachtet werden muss, um sie sicher durchzuführen. 30 Tage dauern die fortlaufenden Challenges, die aufsteigende Schwierigkeiten beinhalten – von der kürzesten, die 30 Sekunden dauert, bis zu längsten, die vier Minuten in Anspruch nimmt. Bei den jeweiligen Übungen oder Work-outs zeigt die App an, wie balancefähig man ist. Wird die Toleranzgrenze überschritten, leuchtet sie rot auf.

Foto: Plankpad.com

Nach dem Training werden umfassende Dehnübungen notwendig, die man ebenfalls in der Anleitung findet.

Leicht war es zunächst nicht! Ich habe die einfachsten Übungen oft wiederholt, bis ich mich sicher fühlte. Was ich jedoch sofort gemerkt habe: Die Tiefenmuskulatur wird tatsächlich beansprucht. Zudem hatte ich das Gefühl, umfassend fit zu sein.

Das Plankpad ist vielseitig und unterhaltsam – für jedes Alter, Geschlecht, Einsteiger und Profis geeignet. Auch Frauen profitieren nach einer Schwangerschaft davon: Die Rückbildung der Gebärmutter, der diese umgebenden Muskeln der Bauchdecke und der Beckenbodenmuskulatur gelingt schneller.

Die Spiele „Duck Shoot“ oder „Wave Rider“ sind toll. Sie trainieren Arme, Schultern, Rücken, Bauch, Gesäß und Beine hocheffizient. Das Plankpad kann auch als Balance Board verwendet werden, um das Training auf die Beinmuskulatur, das Körpergleichgewicht und die motorische Koordination zu konzentrieren.

Mit dem Tragegriff und der schmalen Fläche kann das Brett einfach gelagert und transportiert werden. Ich kann es nur empfehlen!

Das Plankpad wurde entwickelt von der Hallo Products GmbH mit Sitz in Aachen. Es wird mit einer eigenen App geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.