Schlaf-Test: Liegen Sie richtig?

München im Oktober 2015. Morgens nicht richtig ausgeruht und abends auf guten Schlaf hoffend – für viele Leute gehört das zum Alltag. Oftmals verhindern Rückenschmerzen eine ergiebige, erholsame Nachtruhe und stören das körpereigene Gleichgewicht. „Zu den häufigen Ursachen zählen harte Matratzen sowie falsche Kissen oder Lattenroste“, weiß Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde in München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga. „Dadurch hervorgerufene ungünstige Positionen der Wirbelsäule führen zu angespannten Muskeln und Rückenschmerzen.“ Interessierte können im Folgenden testen, wie es ihrem Rücken nachts ergeht. Bitte kreuzen Sie dazu pro Frage nur eine Antwortmöglichkeit an und zählen Sie am Ende alle Punkte zusammen.

Frage 1: Wie fühlen Sie sich, wenn Sie aufwachen?

a. Oft müde und angespannt. Das bessert sich jedoch über den Tag hinweg. (3)

b. Ausgeruht. (0)

c. Rücken- und Nackenschmerzen plagen mich, wenn ich aufwache. Oft kann ich dann nicht sofort aufstehen. (9)

Frage 2: Wie ist Ihr Schlafrhythmus?

a. Sehr unregelmäßig. In manchen Nächten schlafe ich nicht länger als vier Stunden. (6)

b. Jeden Abend gehe ich zur gleichen Zeit ins Bett und jeden Morgen stehe ich zur gleichen Zeit auf. Ich schlafe meistens rund sieben Stunden. (0)

c. Es kann durchaus mal spät werden, aber wenn morgens der Wecker klingelt, stehe ich auf. Am Wochenende hole ich meinen verpassten Schlaf nach. (4)

d. Ich schlafe wann und so lange ich möchte. (3)

Frage 3: Wie ist das Klima in Ihrem Schlafzimmer?

a. Schön warm, damit ich in der Nacht nicht friere. (2)

b. Etwas kühler, wahrscheinlich zwischen 16 und 20 Grad Celsius. (0)

Frage 4: Wie ist Ihre Matratze beschaffen?

a. Meine alte Matratze ist etwas durchgelegen, aber ich brauche keine neue. (5)

b. Eine Couch reicht mir als Bett, folglich habe ich keine Matratze. (6)

c. Ich habe mich im Fachhandel beraten lassen und mir eine auf mein Gewicht abgestimmte Matratze gekauft, die ich nun regelmäßig gegen neue austausche. (0)

d. Harte Matratzen sollen die besten sein, diesem Rat folge ich auch. (3)

e. Ich bevorzuge weiche Matratzen, auf denen man besonders gemütlich liegt. (3)

Frage 5: Wie wird Ihre Matratze abgefedert?

a. Meine Matratze liegt auf einem Lattenrost, dessen Härtegrad einstellbar ist. (0)

b. Ich habe ein altes Bettgestell übernommen, auf dem meine neue Matratze liegt. (3)

c. Sie liegt auf dem Boden. (6)

d. Durch ein nicht einstellbares Lattenrost. (3)

Frage 6: Teilen Sie Ihr Bett mit jemandem?

a. Nein, ich schlafe allein. (0)

b. Ja, ich teile mir eine Matratze mit meinem Partner / meiner Partnerin. (5)

c. Ja, mein Partner / meine Partnerin und ich schlafen im selben Bett, aber auf verschiedenen Matratzen. (0)

Frage 7: Was für eine Schlafposition nehmen Sie in der Nacht ein?

a. Am liebsten schlafe ich auf dem Bauch. (Weiter bei 7a)

b. Ich schlafe oft auf der Seite. (Weiter bei 7b)

c. Die meiste Zeit schlafe ich auf dem Rücken. (Weiter bei 7c)

Frage 7a: Wie stützen Sie Ihren Körper, wenn Sie auf dem Bauch liegen?

a. Gar nicht, auf dem Bauch liegend, brauche ich kein Kissen. (2)

b. Ich stütze mein Becken durch ein Kissen, schlafe mit dem Kopf aber direkt auf der Matratze. (0)

c. Mein Kopf liegt gemütlich auf einem Kissen. (4)

Frage 7b: Wie stützen Sie Ihren Körper, wenn Sie auf der Seite liegen?

a. Das typische 80-x-80-Kissen stützt meinen Kopf und meine Schulter. (2)

b. Ich habe nie Kissen im Bett. (4)

c. Ein extra Seitenschläferkissen, auf dem ich auch meinen Kopf ablegen kann, stützt meinen Körper. (0)

d. Mein Kopf ist auf ein Nackenkissen gebettet, zwischen meinen Knien habe ich meistens auch noch ein Kissen. (0)

Frage 7c: Wie stützen Sie Ihren Körper, wenn Sie auf dem Rücken liegen?

a. Kissen unter Knien und Kopf stützen mich. (0)

b. Ich schlafe ohne Kissen auf meiner Matratze. (3)

c. Ein Standardkissen in der Größe 80 x 80 reicht mir. (2)

Auswertung:

Zählen Sie die Punkte, die hinter der angekreuzten Antwort stehen, zusammen und orientieren Sie sich durch die Summe an folgenden Einstufungen.

0 bis 7 Punkte

Ihre Gesamtpunktzahl zeigt, dass Sie sich bereits viele Gedanken um gesundes und rückengerechtes Schlafen machen. Wenn Sie zusätzlich noch auf Details wie eher kühle Raumtemperaturen von 16-18 Grad Celsius und regelmäßiges Wechseln Ihrer Matratze achten, können Sie Ihre Nachtruhe gegebenenfalls weiter optimieren.

8 bis 14 Punkte

Es lohnt sich, noch etwas mehr Mühe und Zeit in ein rückenfreundliches und auf Sie abgestimmtes Bett zu investieren. Guter Schlaf muss nicht viel kosten. Matratzen, die in verschiedene Liegezonen eingeteilt sind, gibt es bereits ab 200 Euro und können genauso gut wie ihre teuren Pendants sein. Auch Kissen, welche auf Ihren Schlafstil ausgelegt sind, erhalten Sie günstig im Fachhandel. Gemeinsam mit regelmäßigem und ausreichendem Schlaf helfen Sie Ihrem Körper, sich zu erholen und Rückenschmerzen vorzubeugen.

15 und mehr Punkte

Gesunder Schlaf stärkt Rücken, Geist und damit den ganzen Körper. Nehmen Sie eine ordentliche Bettausstattung ernst. Durchgelegene Sofas oder einfache Matratzen ohne guten Lattenrost können Gefahren für Ihren Rücken bergen. Auch zu harte Matratzen sind nicht ideal. Achten Sie beim Kauf eines Bettes auf Matratzen und verstellbare Lattenroste, die auf Ihr Körpergewicht abgestimmt sind. Gewöhnlich sind mittelharte Matratzen optimal. Gemeinsam mit Kissen, welche Ihrer Körperhaltung beim Schlaf gerecht werden, beheben Sie alle gröbsten Fehler und ebnen den Weg zu einem besseren und gesunden Schlaf.

Wichtig: Rückenschmerzen können auch andere Ursachen als schlechten Schlaf haben. Dieser Test ersetzt keine ärztliche Beratung! Bei unklaren Beschwerden gilt es, einen Arzt aufzusuchen, um das weitere Vorgehen festzulegen.

Weitere Informationen unter www.orthopaede.com

Bildquelle: Praxisklinik Dr. Schneiderhahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.