Sex für Wiedereinsteiger – Roman von Mila Paulsen

Sex

Glaubt man Netflixserien oder Tinder-Mythen, so ist es ganz einfach, auch als Frau erfüllten Sex zu haben. Doch Hand auf Herz ist das tatsächlich so einfach? Im heiteren Roman „Sex für Wiedereinsteiger“ läuft das bei den Frauen irgendwie ganz anders. Denn sie haben die 40 überschritten und zweifellos Verbesserungsbedarf auf diesem Gebiet: Andrea, Ende 40, gelangweilte Hausfrau, Maren, 46, neurotische Journalistin, Anja, 51, verklemmter Single, und Iris, 43, gestresste Mutter. Die Gründe suchen die Frauen wie gewohnt bei sich selbst. Sie sind nicht mehr jung genug, zu verklemmt oder Sonstetwas.

Ausgerechnet die Volkshochschule bietet einen Kurs an, der Frauen dazu verhelfen will, mehr Drive ins Sexleben zu bringen. »Sex für Wiedereinsteiger – schöner kommen in der zweiten Lebenshälfte“. Den Titel hat sich die Kursleiterin, die freigeistige Hamburger Sexualtherapeutin Tilda Johnsson für ihren Kurs ausgesucht.

Sie weiß, die wenigsten Frauen haben ein phänomenales Sexleben, auch wenn es in der Werbung und in Filmen den Anschein haben mag.
Ihrer Meinung nach ist es für Frauen ab 45 wahrscheinlicher, einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen, als noch mal die große Liebe zu finden – oder wenigstens ihren G-Punkt. Wenn sie sich nicht aus ihren Vorurteilen und Verklemmtheiten befreien.

Die vier Frauen melden sich bei Tilda an und werden es nicht bereuen. Endlich lernen sie, über sich, Sex, Rollenbilder, Lebensziele, das Leistungsportfolio moderner Frauen oder über Schönheitsideale zu sprechen. Für die Praxis verlassen die vier Frauen nicht nur ihre Komfortzonen und Lebenswege: Sie kommen (zu sich) und werden sogar echte Freundinnen.

Jedes Jahr lassen sich ca. 7.000 Frauen an der Vulva operieren – Tendenz steigend. Weil sie sich nicht (mehr) schön genug finden. Zudem wissen Frauen zu wenig über ihre Geschlechtsorgane. Der Bereich gehört zur „Terra incognita“. Und auch bei der Benennung schwächeln selbst die, die es wissen müssten. Sie unterscheiden nicht zwischen Vulva und Vagina. In Biologiebüchern nachzulesen. Jahrhunderte lang wurde Frauen die Lust am Sex abgesprochen. Und auch die Bezeichnung ihres Genitals verbunden mit dem Begriff Scham – Schamhügel, Schamlippen – ist nicht gerade lustfördernd. Selbst die sexuelle Befreiung durch die 68-er Bewegung, Emanzipation und die Verhütungsmethodenvielfalt konnte diese Einstellung nicht komplett aus dem Bewusstsein löschen.

Der Roman „Sex für Wiedereinsteiger“ kommt also immer noch zur rechten Zeit und wenn er auch in keiner Weise höhere Ziele im Sinn hat als witzig zu unterhalten, so führt die Lektüre vielleicht doch dazu, dass Frauen nicht nur lachen, sondern nachdenklich werden und in jeder Lebensphase versuchen, besseren Sex zu haben. Vielleicht wartet ja auch der nächste Volkshochschulkurs gleich nebenan!

Sex für Wiedereinsteiger
Mila Paulsen

352 Seiten
ISBN: 978-3-442-49186-5
Verlag: Goldmann

Mila Paulsen ist das gemeinsame Pseudonym zweier befreundeter Autorinnen, die unter ihren wahren Namen seit über zwanzig Jahren erfolgreich Artikel, Kolumnen, Bestseller, Liebes- und Abschiedsbriefe sowie Einkaufslisten schreiben. Ab und zu auch mal WhatsApp-Texte sexuellen Inhalts. Auf die Idee zu dem Buch kamen sie in einem Gespräch darüber, dass großartiger Sex als Stimmungsaufheller besser wirkt als Johanniskrauttropfen und Yoga zusammen – und wieso Frauen immer noch ein Problem damit haben, zuerst zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.