Sonnenschutz von innen und von außen

Bald wird die Sonne wieder dauerhafter auf uns nieder scheinen und deshalb müssen wir uns gegen die negativen Spuren, die die Sonneneinstrahlungen auch hinterlassen können wappnen. Wer hätte gedacht, dass dunkle Schokolade nicht nur gut schmeckt, sondern auch vor Schäden schützen kann, die Sonnenstrahlen der Haut zufügen können. Allerdings muß der Kakaogehalt mindestens bei 80% liegen, auch um unnötige Zucker- oder Milchbeigaben zu vermeiden. Zudem führt Kakao auch zur Entspannung der Blutgefäße, erhöht so die Blutzirkulation und dies lässt die Haut noch schöner aussehen.
Auch Papaya und Möhren sind gut als Schutz der Haut vor Sonnenbestrahlung. Papayas enthalten sehr viel Vitamin C, E und Beta-Carotin. Möhren sind reich an Vitamin A, das die Entwicklung von Hautkrebszellen verhindern hilft.

Doch die Haut nur von innen vor Sonnenstrahlen zu schützen, reicht nicht aus. Deshalb müssen Sonnenschutzprodukte her, um Sonnenschäden auf einer ungeschützten Haut zu vermeiden.

 

Tipps für den optimalen Schutz

  • Sonnenschutz unmittelbar bevor Sie sich draußen aufhalten auftragen
  • Direkt Sonne möglichst meiden
  • Auch im Schatten wirken Sonnenstrahlen
  • Sonnenhut oder Schirmmütze nicht vergessen
  • Augen brauchen auch Schutz
  • Cremen Sie auch die bedeckten Hautpartien vorher ein
  • Regelmäßiges Nachcremen nicht vergessen

Je nach Hauttyp kann der Aufenthalt in der Sonne ungeschützt unterschiedlich lange sein,  ohne Schäden zu verursachen. Daraus ergibt sich die Formel:

Eigenschutzzeit x Lichtschutzfilter = Sonnenkonto pro Tag

Egal, wie oft nachgecremt wird, das Sonnenschutzkonto lässt sich nicht ohne Schäden für die Haut aufladen.

Hauttyp 1
hat in der Regel auffallend helle Haut, mit Sommersprossen, oft blaue Augen und rötliche oder hellblonde Haare. Nach 5-10 Min. in der Mittagssonne bekommen diese Personen bereits einen Sonnenbrand.

Hauttyp 2
wird mäßig braun, hat aber helle Haut und graue, grüne oder blaue Augen und blonde oder dunkelblonde Haare. Die Haut rötet sich nach 10-20 Min., wenn sie keine Sonne gewöhnt ist.

Hauttyp 3
wird fortschreitend braun, hat meist dunkelblonde oder hellbraune Haare und graue oder braune Augen. Dieser Hauttyp kann sich 30 Min. in der Sonne aufhalten, ehe ein Sonnenbrand einsetzt.

Hauttyp 4
bleibt mit seiner hellbraunen Haut weitgehend vom Sonnenbrand verschont, hat meist dunkle Haare und braune Augen, wird schnell deutlich braun. Die Haut rötet sich beim Sonnenbaden frühestens nach 40 Min.

 

Wie ein Spiegel das Licht – mineralischer Lichtschutz

Besonders empfindliche Haut kann auf chemische Lichtschutzfilter negativ reagieren. Diese verbinden sich mit dem Hautfett und wandeln das Sonnenlicht in Wärme um, die über die Haut abgeleitet wird. Zusammen mit künstlichen Duft- oder Konservierungsstoffen entsteht so ein Hautklima, auf das viele Menschen mit Hautproblemen reagieren können.

Die Sonnenschutzmittel des Naturkosmetik-Herstellers Lavera sind da eine Alternative –  Stichwort –  Mineralischer Lichtschutz, zertifiziert nach NATRUE

Seit 1990 Jahren bietet lavera Naturkosmetik mit dem selbst entwickelten und hergestellten mineralischen Sonnenschutzfiltern die bewährte, natürliche Sonnenschutzalternative – ideal für Menschen mit empfindlicher Haut.

Doch wie funktioniert mineralischer Lichtschutz?

Die Lichtschutzfilter bei lavera sind 100% mineralisch. Die bewährte Lichtschutzformel für die Produktwelt von LSF 10 bis LSF 30 besteht aus Titandioxid. So wie ein Spiegel das Licht reflektieren die Mineralien, die auf der Haut aufliegen, die Sonnenstrahlen Der Sonnenschutz ist sofort nach dem Auftragen aktiv und versorgt die Haut gleichzeitig mit Hautschutz und Feuchtigkeitspflege.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.lavera.de/produkte/mineralische-sonnenschutzpflege.html

Kindliche Haut und Sonnenschutz

„Kinder müssen an die frische Luft, draußen toben und spielen, aber ihre Haut muss durch Kleidung und die freien Hautflächen (Kopf, Gesicht, Ohrmuscheln, Hände, Arme, Beine) mittels Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 25 geschützt werden“, so Dr. Wolfram Hartmann, der Präsident des BVKJ.

Säuglinge dürfen grundsätzlich keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Die Anwendung von Sonnenschutzmitteln soll nicht dazu führen, dass der Aufenthalt in der Sonne verlängert wird. Je nach Alter und Hautempfindlichkeit des Kindes sind ein bis zwei Stunden die Höchstgrenze. Die Augen von Kindern bedürfen eines Schutzes durch geeignete Kindersonnenbrillen, Kopf und Nackenpartie sollten bei Kleinkindern durch entsprechende Sonnenhütchen geschützt werden.

Tagescreme mit UV-Schutz

Schäden durch UVA- und UVB-Strahlen machen sich oft erst nach vielen Jahren bemerkbar. Deshalb empfehlen viele Experten eine Tagescreme mit UV-Schutz. Die Stiftung Warentest hat  Cremes mit LSF 15 bis 25 getestet.

Von 11 getesteten Tagescremes mit Sonnenschutz fiel eine Tagescreme durch: Sie ist „mangelhaft“, weil sie keinen ausreichenden Schutz vor UVA-Strahlen bietet. „Gute“ Produkte im Test gibt es schon ab 3,75 Euro. Es geht auch deutlich teurer – aber nicht besser. Produkte aus Apotheke und Parfümerie, die bis zu 52 Euro kosteten, konnten die Testsieger nicht toppen.
Der Test Tagescremes mit UV-Schutz erscheint in der April-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 28.03.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/gesichtscreme abzurufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.