Schlagwort: Charité – Universitätsmedizin Berlin

Neuer Ansatz für MERS-Therapie – zugelassene Medikamente in Zellen wirksam

Zellen mit MERS-Coronavirus Foto Müller_Charité

Das im Jahr 2012 entdeckte MERS-Coronavirus kann eine schwere Lungenentzündung auslösen, die häufig tödlich verläuft. Eine wirksame Therapie gibt es bislang nicht. Jetzt haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung… Weiterlesen

Wenn Komponenten der Immunabwehr gesunde Nervenzellen töten

Berlin, 28.06.2012 Das Absterben gesunder Nervenzellen kann auf Komponenten des Immunsystems zurückgeführt werden. Das haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin in einer internationalen und fächerübergreifenden Forschungskooperation gezeigt.… Weiterlesen

Depression nach einem Schlaganfall

Berlin, 15.05.2012 Viele Wochen nach einem leichten Schlaganfall (cerebrale Ischämie) zeigen Mäuse im Tierexperiment vermehrt depressive Verhaltensweisen, wie beispielsweise Ängstlichkeit, Lust- und Freudlosigkeit. Diese depressive Symptomatik nach einem Schlaganfall steht… Weiterlesen