Tee oder andere Heißgetränke nicht zu heiß trinken

Tee

Tee ist lecker und gesund. Doch bereits mehrfach konnten Studien zeigen, dass der Konsum von zu heißem Tee, das Risiko erhöht, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Aktuell liefert eine Langzeitstudie, die über 50 000 Teilnehmer im Alter zwischen 40 bis 75 Jahren über 10 Jahre begleitet hat, differenzierte Ergebnisse.

Denn die Wissenschaftler der Universität Teheran wollten es ganz genau wissen: Sie überprüften sorgfältig die Teemenge und die Teetemperatur des Tees, die jeweils von den Probanden getrunken wurden. Zudem sollten die Probanden die von ihnen bevorzugte Trinktemperatur angeben. Das Ergebnis zeigte, das eine Trinkmenge von 700 ml oder mehr pro Tag mit einer Temperatur von 60°C oder höher getrunken, das Risiko an Speiseröhrenkrebs zu erkranken, um 90 % erhöht.

Während des Untersuchungszeitraums erkrankten 317 Studienteilnehmer an einem Plattenepithelkarzinom, der häufigsten Art von Speiseröhrenkrebs. Da andere Faktoren wie Tabak- oder Alkoholkonsum ausgeschlossen wurden, konnte ein Zusammenhang zwischen Teetemperatur, Teemenge und Krebsrisiko festgestellt werden.

Tipp der Wissenschaftler – Heißgetränke sollten etwas abkühlen, bevor sie getrunken werden.

Originalpublikation:
Farhad Islami, Hossein Poustchi, Akram Pourshams, Masoud Khoshnia, Abdolsamad Gharavi, Farin Kamangar, Sanford M. Dawsey, Christian C. Abnet, Paul Brennan, Mahdi Sheikh, Masoud Sotoudeh, Arash Nikmanesh, Shahin Merat, Arash Etemadi, Siavosh Nasseri Moghaddam, Paul D. Pharoah, Bruce A. Ponder, Nicholas E. Day, Ahmedin Jemal, Paolo Boffetta, Reza Malekzadeh. A prospective study of tea drinking temperature and risk of esophageal squamous cell carcinoma. International Journal of Cancer, 2019; DOI: 10.1002/ijc.32220

Quelle: https://www.sciencedaily.com/releases/2019/03/190320102028.htm

Foto: Erol Ahmed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.