Tipps für mehr Hygiene rund um die Waschmaschine

Hygiene

Bakterien oder Pilze mögen zur Ansiedlung und Vermehrung das sowohl feuchte als auch wohl temperierte Klima, das sie in der Waschmaschine antreffen. Dies ist aber kein Grund zur Panik, sondern Anlass für einfach anwendbare Maßnahmen beim Umgang mit Wäsche, Waschmitteln und Waschmaschine. Die Fachleute vom FORUM WASCHEN weisen darauf hin, dass sich bei Waschtemperaturen von 20 bis 40 °C eine gute Hygiene erzielen lässt, wenn niemand im Haushalt an einer ansteckenden Erkrankung leidet.

Zur Verhinderung einer übermäßigen Keimvermehrung in der Waschmaschine sollte allerdings ein- bis zweimal pro Monat bei 60 °C mit einem bleichmittelhaltigen Voll- oder Universalwaschmittel gewaschen werden. Nach dem Entnehmen der Wäsche sollte zudem die Tür der Waschmaschine zum Trocknen des Innenraumes des Gerätes geöffnet bleiben und die Waschmittel-Einspülkammer herausgezogen werden, damit Wasser verdunsten kann.

Die meisten Mikroorganismen, die auf benutzten Textilien zu finden sind, stammen vom menschlichen Körper. Durch die Wahl der richtigen Waschmittel und Waschprogramme werden diese in der Maschine ausreichend entfernt. Für Oberbekleidung reichen im Normalfall alle gängigen Waschmittel und Waschprogramme auch bei niedrigen Temperaturen aus.

Bei überwiegender Nutzung von Waschprogrammen bei 30 °C oder weniger und bleichmittelfreien Waschmitteln können sich in den Maschinen jedoch sogenannte Biofilme bilden. Im Normalfall führt ein Biofilm nicht zu einer gesundheitsgefährdenden Keimbelastung der Wäsche. Er kann aber unangenehme Gerüche in Geräten und sogar auch auf frisch gewaschener Wäsche hervorrufen.

Ein- bis zweimal im Monat sollte deshalb bei 60 °C mit einem Voll- bzw. Universalwaschmittel (Pulver, Granulat, Perlen oder Tabletten) gewaschen werden, das Bleichmittel auf Sauerstoffbasis enthält. Wird ausschließlich Flüssigwaschmittel verwendet, so muss zusätzlich Fleckensalz mit solchen Bleichmitteln eingesetzt werden, da Flüssigwaschmittel kein Bleichmittel enthält.

Hygienisch anspruchsvolle Wäsche (z. B. Spüllappen, Küchentextilien, Waschlappen) sollte grundsätzlich bei 60 °C und mit bleichmittelhaltigen Waschmitteln gewaschen werden. Dasselbe gilt, wenn jemand im Haushalt an einer ansteckenden Erkrankung leidet. In den meisten ECO-Programmen werden die angezeigten oder ausgewählten Temperaturen jedoch nicht erreicht. Auch Programme mit kurzen Waschzeiten verringern die Hygienewirkung. Einige Waschmaschinen haben deshalb Programme (z. B. „Intensiv“, „Hygiene“), die die ausgewählte Temperatur (60 °C) erreichen und diese auch ausreichend lange halten.

Hygiene – einfach und effektiv

Eine einfache Hygienemaßnahme zur Vermeidung eines Biofilms in der Waschmaschine ist es, immer nach dem Entnehmen der sauberen Wäsche die Tür der Waschmaschine offen zu lassen und die Waschmittel-Einspülkammer etwas herauszuziehen. So kann Wasserdampf entweichen und die Maschine trocknet innen möglichst schnell, wodurch die Keimvermehrung gehemmt wird. Darüber hinaus sollte die Einspülkammer regelmäßig gereinigt werden.

Weitere Informationen rund um nachhaltiges Waschen stehen im Faltblatt „Waschen bei 30 °C oder niedriger: Wann ist es sinnvoll, wann nicht?
im Internet zur Verfügung: https://www.forum-waschen.de/waschen-trocknen-buegeln-info.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.