Übergewicht und Rauchen können Herz des Ungeborenen schädigen

Wenn schwangere Frauen übergewichtig sind und Zigaretten rauchen, laufen sie Gefahr, ein herzgeschädigtes Kind zu gebären. Dies geht aus einer Studie hervor, die online in „Heart“ erschienen ist. Die Untersuchung wurde an der niederländischen Universität Groningen durchgeführt und wertete Daten von ca. 800 Babys aus. Diese wurden mit Daten von 322 Kindern verglichen, die mit einer chromosomalen Anomalie geboren wurden, aber keine Herzfehler aufwiesen.
Die Analyse zeigte, dass es die Kombination der beiden Faktoren ist, die die schädigende Wirkung auslösen kann. Werdende Mütter mit einem BMI von 25 oder mehr, haben ein 2,5 mal höheres Risiko für eine Herzschädigung des Ungeborenen als schwangere Frauen, die weder Rauchen noch übergewichtig sind.
Bekanntlich führen Rauchen und Übergewicht auch oftmals zu Fehl-, Früh- und Totgeburten oder zum Wachstumsstillstand des Ungeborenen.
Der Grund für die negativen Auswirkungen der beiden Faktoren ist nicht vollständig bekannt, wird aber mit einer Störungen des Cholesterinstoffwechsels erklärt. Dieser sorgt für einen Anstieg des „schlechten“ LDL-Cholesterins und einen Abfall des „guten“ HDL-Cholesterins beim Ungeborenen. – I. Mosblech-Kaltwasser
Quelle: BMJ Journals Press Release

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.