Verregnete Blumen im Balkonkasten retten

Blumen in Balkonkästen, in die es häufig hineinregnet, leiden sehr. Mit einigen Sofortmaßnahmen können die Pflanzen aber wieder aufgepäppelt werden. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt hierzu Tipps: Sind viele Blätter gelb geworden oder vom Wind zerrupft, können die Pflanzen zurück geschnitten werden. Die meisten Balkonpflanzen treiben wieder aus und bringen neuen Blütenflor.

Hat es oft in den Blumenkasten hinein geregnet, wurden Nährstoffe ausgewaschen. Diese können mit einem Flüssigdünger, der kein Langzeit- oder Depotdünger sein darf, schnell nachgeliefert werden. Bei der Wahl der Pflanzen kann der Blumenliebhaber schon vorbeugen. Gefüllt blühende Geranien sind regenanfälliger als einfach blühende, da das Wasser länger in den Blüten steht. Bei Petunien kann man auf kleinblütige Sorten, zum Beispiel Million Bells, zurückgreifen. Diese bringen mehr Blüten und sind nicht so empfindlich.

Jetzt Erdbeeren für nächstes Jahr pflanzen

Hobbygärtner, die gern Erdbeeren aus dem eigenen Garten verzehren, sollten bereits jetzt an die eigene Erdbeer-Ernte in der nächsten Saison denken. Um im kommenden Jahr Erdbeeren im Garten zu ernten, empfiehlt es sich, von sofort an bis spätestens 10. August die neuen Früchte zu pflanzen. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sind Grünpflanzen geeignet, die unmittelbar aus dem Vermehrungsbeet gerodet sind. Alternativ werden seit einigen Jahren Topfgrünpflanzen von vielen Gartencentern angeboten. Da diese durch das Roden keine Wurzeln verlieren, wachsen sie – insbesondere bei warmem Wetter – sicherer an.

Wichtig ist ein früher Pflanztermin bis zum 10. August, um für das Folgejahr gute Erträge zu sichern. Nur eine kräftige Pflanze kann genügend Blütenknospen für die kommende Erntesaison anlegen.

Für eine erfolgreiche Erdbeerpflanzung sollte ein humoser, sandiger Lehmboden ohne Staunässe und Verdichtung ausgewählt werden. Erdbeeren sollten in Fruchtfolge gepflanzt werden, das bedeutet, Erdbeeren sollten nicht auf demselben Standort wie im Vorjahr gepflanzt werden. Ideal ist eine drei- bis fünfjährige Anbaupause. Erdbeeren sollten auch nicht direkt nach Kartoffeln folgen, da diese eine Wurzelkrankheit übertragen.

Für den Anbau im Garten sollte auf robuste Sorten zurückgegriffen werden. Es bieten sich dafür Sorten, wie Darroyal, Sonata, Ellianny oder die späte Florence an. Bei der Auswahl des Pflanzgutes empfiehlt es sich, auf anerkanntes Marken-Erdbeerpflanzgut zurückzugreifen, da diese Vermehrungsbestände unabhängig durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen kontrolliert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.