Vitamin D entscheidend bei Aktivierung der Immunabwehr

Wissenschaftler der Universität Kopenhagen, Department „Internationale Gesundheit, Immunologie und Mikrobiologie“, haben entdeckt, dass Vitamin D entscheidend bei der Aktivierung der Immunabwehr ist. Bei nicht ausreichender Versorgung mit dem Vitamin sind die Killerzellen nicht in der Lage, ernsthafte Erkrankungen des Körpers zu bekämpfen. Die T-Zellen haben die Aufgabe, eingedrungene Krankheitskeime wie Viren und Bakterien zu entdecken und zu bekämpfen. Zuvor müssen sie in Aktion gebracht werden und sich von harmlosen T-Zellen in Killerzellen verwandeln.

Die Forscher fanden nun, dass die T-Zellen sich auf das Vitamin D verlassen, um aktiv zu werden. Sie liegen brach, sobald Vitamin D im Blut fehlt. „Wir haben entdeckt, dass das Vitamin D in der ersten Phase der Aktivierung der T-Zellen beteiligt ist,“ erklärt Professor Carsten Geisler. Wird eine T-Zelle mit einem pathogenen Keim konfrontiert, so läuft sofort eine biochemische Reaktion ab. Mit einer Art „Antenne“ (Vitamin D-Rezeptor) wird nach dem Vitamin gesucht. Dies bedeutet, dass die T-Zellen Vitamin D dringend brauchen, andernfalls mißlingt die Aktivierung der Zellen. Wenn die Zelle nicht ausreichend Vitamin D im Blut findet, so wird sie auch nicht mobilisiert.

T-Zellen, die dagegen erfolgreich aktiviert werden, verwandeln sich in zwei Arten von Immunzellen. Entweder sie werden Killerzellen, die alle Zellen, die pathogene und fremde Keime tragen, attackieren und zerstören oder sie verwandeln sich in sogenannte T-Helferzellen, die dem Immunsystem helfen, ein Gedächtnis aufzubauen. Die Helferzellen senden Botschaften zum Immunsystem, die Informationen über die krankmachenden Keime beinhalten, sodass das Immunsystem sich beim nächsten Eindringen erinnern und sie erkennen kann.

Die Identifizierung dieser Rolle des Vitamins als Aktivierungsauslöser der T-Zellen kann als Durchbruch bezeichnet werden. Zwar ist der Wissenschaft seit jeher die Bedeutung des Vitamins für die Kalziumaufnahme und die Bedeutung bei Krankheiten wie Krebs und Multiple Sklerose bekannt, doch wie entscheidend es für die Aktivierung des Immunsystems ist, weiß man erst jetzt.
Die Entdeckung, glauben die Wissenschaftler, kann darüberhinaus weitere Informationen über das Immunsystem und bei der Regulierung der Immunantwort liefern. Dies ist insbesondere wichtig bei entzündlichen Reaktionen des Körpers und Abstoßungsreaktionen transplantierter Organe. Weiterhin könnten die Ergebnisse nützlich bei der Bekämpfung globaler Epidemien und Infektionserkrankungen sein.

Vitamin D wird durch Sonneneinstrahlung auf den Körper produziert. Als Lebensmittelquelle gelten Eier, fetter Fisch wie Lachs, Makrele und Hering sowie Fischöl. –IMK-

Die Forschungsergebnisse sind in der neusten Ausgabe von “ Nature Immunology” erschienen:
(Vitamin D controls T cell antigen receptor signaling and activation of human T cells ) 10.1038/ni.1851
Quelle: Universität Kopenhagen
http://news.ku.dk/all_news/2010/2010.3/d_vitamin/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.