Zeitgeistig, jung und grün: Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom

Berlin wird wieder zum Zentrum für die internationale grüne Modeszene: Die Ethical Fashion Show Berlin präsentiert zum 6. Mal trendsetzende Eco-Brands im ewerk in Berlin-Mitte. Vom 8. bis 10. Juli 2014 zeigen progressive Labels aus dem Bereich Casual- und Streetwear nachhaltige Modedesigns. Damit ist die Messe erneut ausgebucht. Für die diesjährige Sommerveranstaltung konnten internationale Neuaussteller gewonnen werden. Denim, Schuhe und Upcycling sind dabei dominierende Themen. Die Besucher dürfen sich auf zeitgemäße grüne Designs und ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen.

„Vermehrt erkennen internationale Labels die Chancen unserer Mode-Plattform, um sich hier auf dem europäischen Markt zu präsentieren. Vor allem aus den Bereichen Denim und Street freuen wir uns auf spannende Neuaussteller, die mit erstklassigen Konzepten und Designs glänzen“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Zu den stärksten Ausstellernationen zählen – nach Deutschland – Spanien, die Niederlande, Italien und Frankreich. Zusammen mit dem Greenshowroom, der im Hotel Adlon Kempinski stattfindet und sich auf nachhaltige High Fashion konzentriert, bildet die Ethical Fashion Show Berlin mit insgesamt rund 120 Ausstellern Europas größte Plattform für ökologisch und fair produzierte Mode während der Berlin Fashion Week. Beide Veranstaltungen werden von der Messe Frankfurt organisiert.

Apropos Greenshowroom

Zum Jubiläum wartet der Greenshowroom mit einigen Neuerungen auf: Mit einem neuen Konzept und einer großzügigen Raumplanung bildet das Hotel Adlon Kempinski wieder den Veranstaltungsort für das High-Fashion- Event. „Wir konnten den Ballsaal, den größten Saal im Hotel, für unsere Salonshow buchen. Er bietet ein hervorragendes Umfeld und ein edles Ambiente für das traditionell stark besuchte Event-Highlight unserer Messe“, berichtet Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.
Während der dreitägigen Fachmessen werden die Showrooms nicht mehr in Hotelsuiten untergebracht sein. Stattdessen wird sich das Messekonzept räumlich öffnen und größere Räume belegen: Die so genannten Berliner Salons (Linden-, Kamin-, Berlin-, Brandenburgund Bundeszimmer) werden dann die Präsentationsfläche für die ausstellenden Labels bieten. Die Räume lassen sich miteinander verbinden, sodass Besucher von einem Zimmer ins nächste gehen können. Gegebenenfalls werden zudem noch weitere Räume hinzugebucht.

Umfassendes Produktangebot auf der Ethical Fashion Show: Denim, Schuhe, Upcycling

Es zeichnet sich eine hervorragend besetzte Veranstaltung ab: Mit People Tree feiert ein Pionier für Eco-Fashion seine Premiere auf der Ethcial Fashion Show Berlin. Auch im Bereich Denim ist mit Pearls of Laja ein neues Label an Bord. Daneben sorgen unter anderem Good Society, Mud Jeans, Nurmi und Sey Organic Jeans für ein starkes Jeans-Angebot. Ein reichhaltiges Produktspektrum ist zudem in Sachen Schuhe zu erwarten: Hier sind Airbox, Grand Step Shoes, Oat, Slowers und erstmals das portugiesische Label Ultrashoes vertreten. Auch L’Herbe Rouge aus Frankreich ist zum ersten Mal mit einem eigenen Stand präsent. Das Thema Upcycling bleibt weiterhin im Fokus: Unter anderem zeigen Aluc, Globe Hope und Neu-Aussteller Lisa D. spannende Upcycling-Designs. Taschen und Accessoires präsentieren unter anderem Harolds, Kancha und Rewrap. Zu den Highlights zählen darüber hinaus die Kollektionspräsentationen von Alma & Lovis, Elementum, Format, HempAge, Komodo, Lanius und Recolution.

Mode mit Inhalt: Siegel, Verantwortung und Lösungen

Ökologie und Ethik – diese Faktoren sind für die auf der Ethical Fashion Show Berlin ausstellenden Designer bereits eine Selbstverständlichkeit. „Das Interesse, wie Verantwortung in globalen Lieferketten wahrgenommen wird, ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die momentane Siegeldiskussion zeigt, wie tagesaktuell das Thema in der Textilbranche geführt wird. Unsere Aussteller beweisen, dass zukunftsfähige Lösungen schon heute wirtschaftlich sind und auch ohne Regulierungen und gesetzlichen Zwang umgesetzt werden können“, so Schmidt. Die Ethical Fashion Show Berlin greift die aktuelle Diskussion um Textilsiegel und -standards auf und macht sie im Juli zu einem Schwerpunktthema. Zum sechsten Mal ist die Veranstaltung damit mehr als nur eine reine Fashion-Show: Sie ist B2B-Messe, aber auch eine Informations- und Know-how-Plattform für Journalisten, Händler und andere Branchen-Insider. Vorträge, Podiumsdiskussionen und Abend-Events bieten die Möglichkeit zum Networking sowie zum Austausch und Dialog über aktuelle Entwicklungen rund um die Themen Mode und Nachhaltigkeit. Höhepunkt des Rahmenprogramms wird das Create Green Breakfast am Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 10 Uhr sein, bei dem Politiker, Unternehmer und Journalisten über den aktuellen Stand der Siegeldebatte sowie die Verantwortung der Branche diskutieren.
Im Internet:
www.ethicalfashionshowberlin.com
www.facebook.com/ethicalfashionshowberlin
www.greenshowroom.com
www.facebook.com/greenshowroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.